background
English Glossar Schriftgröße A A A

Unsere Aktie

Die Aktienmärkte in Europa und den USA zeigten im Jahresverlauf eine unterschiedliche Entwicklung. Während die Märkte in den USA den Aufwärtstrend des Vorjahres fortsetzten, stagnierten die Märkte in Europa maßgeblich aufgrund anhaltender fundamentaler Probleme. Auch die Aktie der Deutsche Börse AG konnte sich im Jahresverlauf dieser Entwicklung nicht entziehen und schloss bei 59,22 €. Rund 85 Prozent der Aktionäre sind institutionelle Investoren und rund 85 Prozent haben ihren Sitz außerhalb Deutschlands.

Die Aktie der Deutsche Börse AG

Seit dem erstmaligen öffentlichen Angebot der Aktie im Jahr 2001 liegt die durchschnittliche Jahresrendite bei 11,6 Prozent. Die transparente Informationspolitik und der intensive Kontakt zu den Investoren sind ein weiteres Plus: Die Deutsche Börse AG wurde für ihre Aktivitäten im Bereich Investor Relations im Jahr 2014 erneut mit dem 1. Platz in der Umfrage eines Fachmagazins ausgezeichnet.

Globale Aktienmärkte entwickeln sich 2014 uneinheitlich

Im Lauf des Jahres 2014 haben die Aktienmärkte in Europa und den USA unterschiedliche Entwicklungen vollzogen. Während die Märkte in Europa im Jahresverlauf in einer relativ engen Bandbreite schwankten und das Jahr weitgehend unverändert beendeten, haben die Märkte in den USA ihren Aufwärtstrend fortgesetzt und teilweise neue Höchststände erreicht. Der deutsche Bluechip-Index DAX® schloss das Jahr bei einem Stand von 9.806 Punkten, ein leichter Anstieg gegenüber dem Vorjahr um 3 Prozent. Einer der wesentlichen Gründe für die Entwicklung der Märkte in Europa war das sich abschwächende Wirtschaftswachstum. In Verbindung mit der weiterhin expansiven Geldmarktpolitik der Zentralbanken hat dies zu fortlaufenden Schwankungen der Märkte geführt. Auf die Geschäftsaktivität der Gruppe Deutsche Börse wirkte sich die damit im Jahresverlauf gestiegene Aktienmarktvolatilität zuletzt positiv aus. Dementsprechend entwickelte sich der Kurs der Aktie der Deutsche Börse AG: Er schwankte im Jahresverlauf um die Marke von 55 €, entwickelte sich zum Jahresende fester und schloss am 31. Dezember bei 59,22 € (31. Dezember 2013: 60,20 €). Dieser Rückgang von 2 Prozent liegt leicht unter der Kursentwicklung anderer Börsenorganisationen gemessen am Dow Jones Global Exchanges Index, der 2014 um 4 Prozent zulegte. Der STOXX® Europe 600 Financials Index, der als Referenzindex für die aktienbasierte Vergütung des Vorstands dient und die Entwicklung von europäischen Finanztiteln widerspiegelt, stieg 2014 um 3 Prozent.

Kennzahlen der Aktie der Deutsche Börse AG

20142013
Ergebnis je Aktie (unverwässert)1)3,633,46
Dividende je Aktie2,102)2,10
Dividenausschüttungsquote1)%5861
Dividendenrendite3)%3,84,1
Eröffnungskurs (am 01.01.)4)60,2046,21
Höchster Kurs5)63,2960,48
Niedrigster Kurs5)49,9044,51
Schlusskurs (am 31.12.)59,2260,20
Durchschnittliche tägliche Handelsvolumina im Xetra®-HandelMio. Aktien0,70,7
Anzahl der Aktien (zum 31.12.)Mio.193,0193,0
davon im Umlauf (zum 31.12.)Mio.184,2184,1
Free Float (zum 31.12.)%100100
Kurs-Gewinn-Verhältnis3)15,314,7
Marktkapitalisierung (zum 31.12.)Mrd. €11,411,7

Kennzahlen der Aktie der Deutsche Börse AG

20142013
Ergebnis je Aktie (unverwässert)1)3,633,46
Dividende je Aktie2,102)2,10
Dividenausschüttungsquote1)%5861
Dividendenrendite3)%3,84,1
Eröffnungskurs (am 01.01.)4)60,2046,21
Höchster Kurs5)63,2960,48
Niedrigster Kurs5)49,9044,51
Schlusskurs (am 31.12.)59,2260,20
Durchschnittliche tägliche Handelsvolumina im Xetra®-HandelMio. Aktien0,70,7
Anzahl der Aktien (zum 31.12.)Mio.193,0193,0
davon im Umlauf (zum 31.12.)Mio.184,2184,1
Free Float (zum 31.12.)%100100
Kurs-Gewinn-Verhältnis3)15,314,7
Marktkapitalisierung (zum 31.12.)Mrd. €11,411,7
Aktie der Deutschen Börse stellt langfristig attraktives Investment dar

Die Aktie der Deutsche Börse AG bietet Investoren eine gute Möglichkeit, am erwarteten mittel- bis langfristigen strukturellen und zyklischen Wachstum der Gruppe Deutsche Börse teilzuhaben (siehe Chancenbericht). Da das Unternehmen zudem seinen Fokus kontinuierlich auf operative Effizienz legt und das Geschäft insgesamt hohe Skaleneffekte aufweist, rechnet die Deutsche Börse langfristig mit einem deutlichen Anstieg des Konzern-Jahresüberschusses. Aktionäre der Deutschen Börse werden am Erfolg des Unternehmens auch direkt über Ausschüttungen beteiligt.

Seit dem erstmaligen öffentlichen Angebot der Deutsche Börse-Aktie im Jahr 2001 konnten Investoren mit dem Wertpapier bis Jahresende 2014 eine durchschnittliche jährliche Rendite von rund 11,6 Prozent erzielen. Damit konnten die Aktionäre von einer Wertentwicklung profitieren, die im Vergleich zum DAX deutlich besser abschnitt: Im selben Zeitraum hätte ein Direktinvestment in den deutschen Leitindex eine jährliche Rendite von rund 2,8 Prozent erbracht. Seit dem Börsengang konnten aus einer Anlage von 10.000 € in unsere Aktie bei Wiederanlage der Dividenden 46.727 € per Ende 2014 erzielt werden.

Entwicklung des Aktienkurses der Deutsche Börse AG und der Referenzindizes im Jahr 2014

Entwicklung des Aktienkurses der Deutsche Börse AG und der Referenzindizes
im Jahr 2014

Die Aktie der Deutsche Börse AG ist in einer Reihe von europäischen und weltweiten Aktienindizes vertreten, u.a. in DAX, Dow Jones Global Exchanges Index, STOXX Europe 600 Financials und im deutschen Dividendenindex DivDAX®. Dank der transparenten Berichterstattung der Gruppe Deutsche Börse über ihre Corporate Responsibility-Aktivitäten war das Unternehmen auch 2014 in den wichtigen Nachhaltigkeitsindizes vertreten, wie der FTSE4Good-Indexserie und dem Dow Jones Sustainability Index Europe. Seit 2003 ist das Unternehmen im Advanced Sustainability Performance Index (ASPI) vertreten, seit 2008 im ECPI Ethical Index Euro sowie jeweils seit ihrer Auflegung im Jahr 2010 im MSCI World ESG Index bzw. im Jahr 2011 im STOXX® Global ESG Leaders Index. Darüber hinaus wurde die Deutsche Börse AG 2014 u. a. in den MSCI ACWI ESG Index Global/Emerging Markets (EM) und den PAX Ellevate Global Women’s Index (PXWEX) aufgenommen.

Investor Relations-Aktivitäten erneut ausgezeichnet

Im Berichtsjahr hat das Unternehmen aktuellen und potenziellen Investoren sowie anderen Kapitalmarktteilnehmern bei vielen Gelegenheiten seine langfristige Strategie, die zyklischen Einflussfaktoren sowie die strukturellen Wachstumstreiber des Geschäfts erläutert. Der Schwerpunkt der Kommunikation der Gesellschaft lag auf den strukturellen Wachstumschancen, die sich aus regulatorischen Änderungen ergeben, wie der Verrechnung (Clearing) von außerbörslichen („over-the-counter“, OTC) Derivaten im Eurex-Segment, dem Sicherheitenmanagement bei Clearstream und den Vorteilen der zentralen europäischen Abwicklungsplattform TARGET2-Securities. Allerdings ging das Unternehmen auch auf Risiken ein, die sich aus Änderungen der regulatorischen Rahmenbedingungen ergeben, z. B. die mögliche Einführung einer Finanztransaktionssteuer in einigen EU-Mitgliedsstaaten.

Am 15. Mai 2014 fand die ordentliche Hauptversammlung der Deutsche Börse AG in Frankfurt am Main statt. Bei der Hauptversammlung waren rund 43,4 Prozent des Grundkapitals vertreten (2013: 29,5 Prozent). Die niedrige Präsenz im Vorjahr hing im Wesentlichen mit der Verunsicherung der Aktionäre durch ein Urteil des Oberlandesgerichts Köln zusammen, wonach ein im Aktienregister als Fremdbesitzer eingetragener sog. Legitimationsaktionär Stimmrechtsmitteilungen nach dem Wertpapierhandelsgesetz abgeben muss. In der Folge kam es 2013 zu einem deutlichen Rückgang der Präsenz bei nahezu allen Gesellschaften in Deutschland, die Namensaktien ausgegeben haben. Im Jahr 2014 hat sich diese Situation durch verstärkte Kommunikation mit den Aktionären und Dienstleistern verbessert.

Im Juni 2014 veranstaltete das Unternehmen zum achten Mal einen Investorentag, der zum ersten Mal in London abgehalten wurde. Hier informierte die Deutsche Börse Analysten und institutionelle Investoren aus dem In- und Ausland über die strategischen Schwerpunkte der Gruppe und die aktuelle Entwicklung in den einzelnen Geschäftsbereichen. Bei Roadshows und Konferenzen führte sie darüber hinaus über 500 Gespräche mit Investoren. Die Qualität der Investor Relations-Aktivitäten der Gruppe wurde darüber hinaus im Jahr 2014 in einer Umfrage des Magazins „Institutional Investor“ unter institutionellen Investoren und Finanzanalysten bestätigt: Die Deutsche Börse AG behauptete hierbei den ersten Platz in der Kategorie „Beste Investor Relations“ im Sektor „Specialty & Other Finance“.

Attraktive Dividende für eine internationale Investorenbasis

Der Anteil der Aktionäre aus dem Ausland ist im Berichtsjahr mit rund 85 Prozent leicht gegenüber dem des Vorjahres gestiegen (2013: 84 Prozent), wobei sich eine weitere Verschiebung von Deutschland und sonstigen Ländern zu den USA beobachten lässt. Dies hängt maßgeblich mit der Rückkehr von US-amerikanischen Investoren zusammen, die in Folge der wirtschaftlich unsicheren Situation in der Eurozone ihre Positionen in europäischen Aktien abgebaut hatten. Die Zahl der Aktionäre der Deutsche Börse AG, ermittelt auf Basis des Aktienregisters und Aktienbesitzanalysen, lag im Berichtsjahr unverändert bei rund 60.000. Der Anteil institutioneller Investoren auf Basis der Zahl der Aktien ging 2014 leicht auf rund 94 Prozent zurück, gegenüber rund 95 Prozent im Vorjahr.

Anteil internationaler Investoren

Anteil internationaler Investoren

Für das Geschäftsjahr 2014 werden Vorstand und Aufsichtsrat der Deutsche Börse AG der Hauptversammlung am 13. Mai 2015 eine Dividende von 2,10 € je Aktie vorschlagen (2013: 2,10 €). Bereinigt um Sondereffekte liegt die Ausschüttungsquote bezogen auf den Konzern-Jahresüberschuss damit bei rund 58 Prozent.

Analysten empfehlen mehrheitlich „Kaufen“ oder „Halten“

Im Berichtsjahr veröffentlichten rund 30 Analysten von Banken oder Wertpapierhandelshäusern regelmäßig Gewinnschätzungen und Studien über die Deutsche Börse AG. Zum 31. Dezember 2014 empfahlen 46 Prozent der Analysten die Aktie der Deutsche Börse AG zum Kauf (2013: 28 Prozent). Dieser Zahl standen 38 Prozent (2013: 48 Prozent) „Halten“- und 16 Prozent (2013: 24 Prozent) „Verkaufen“-Empfehlungen gegenüber. Dass der Anteil der „Kauf“-Empfehlungen höher war als im Vorjahr, beruht maßgeblich auf dem attraktiveren Aktienkurs und höheren Wachstumserwartungen. Das durchschnittliche Kursziel der Analysten lag Ende 2014 bei 59 € (2013: 55 €).

Aktuelle Analystenempfehlungen finden Sie unter www.deutscheboerse.com/ir > Analysten
Zurück zu:
Vorwort
Lesen Sie weiter:
Unsere Services
Could not open the File! No such file or directory