background
English Glossar Schriftgröße A A A
o

GRI-Tabelle

    Vollständig erfüllt
    Freiwilliger Indikator
    Nicht materiell
    Teilweise erfüllt
GRI
Code
Anwendungsebene Status Seite/ Bemerkung
       
1.Strategie und Analyse
Profil Beschreibung
1.1 Erklärung des Vorstandsvorsitzenden 5–6
1.2 Zentrale Nachhaltigkeitsauswirkungen, -risiken und -chancen 91–92, 152–157, 178–183
 
2.Organisationsprofil
Profil Beschreibung
2.1 Name der Organisation Titel
2.2 Wichtigste Marken, Produkte und/oder Dienstleistungen U3–U4
2.3 Organisationsstruktur U3–U4, 86–89, 203–208
2.4 Hauptsitz der Organisation 86, 321
2.5 Länder mit Geschäftstätigkeitsschwerpunkt 86, 137, 321
2.6 Eigentümerstruktur und Rechtsform 11–12, 86, 314–317
2.7 Bediente Märkte 13–18, 21–25, 27–29, 291–292
2.8 Größe der berichtenden Organisation U2, 135
2.9 Wesentliche Veränderungen der Größe, Struktur oder Eigentumsverhältnisse im Berichtszeitraum 8–12, 86–88, 105–106, 203–208, 314–317
2.10 Auszeichnungen im Berichtszeitraum 140–141
     
3.Berichtsparameter
Profil Beschreibung
3.1 Berichtszeitraum 190, 200
3.2 Veröffentlichung des letzten Berichts 2
3.3 Berichtszyklus 2
3.4 Ansprechpartner für Fragen Kontakt
3.5 Prozesse zur Definition des Berichtsinhalts 2, 37–41
3.6 Berichtsgrenze 326
3.7 Einschränkungen im Berichtsumfang 326
3.8 Grundlage für die Berichterstattung über Einheiten, die die Vergleichbarkeit der Berichtszeiträume erheblich beeinträchtigen können 200–203, 214–218
3.9 Erhebungsmethoden und Berechnungsgrundlagen 137, 143, 214–218
3.10 Neuformulierungen und Änderungen bei der Darstellung von Informationen im Vergleich zu früheren Berichten 132–133, 143
3.11 Änderung bei der Berücksichtigung von Themen und bei den angewandten Messverfahren 132–133, 143
3.12 Index gemäß GRI
http://deutsche-boerse.com/dbg/dispatch/de/kir/dbg_nav/corporate_responsibility/13_Reporting/20_GRI_index
U7
3.13 Verifizierung durch externe Dritte 326
     
4.Governance, Verpflichtungen und Engagement
Profil Beschreibung
4.1 Führungsstruktur 64–65, 89
4.2 Vorsitzender des höchsten Leitungsorgans 49
4.3 Unabhängige Mitglieder des höchsten Leitungsorgans für Organisationen ohne Aufsichtsrat
Die Gruppe Deutsche Börse verfügt über einen Aufsichtsrat.
67
4.4 Mechanismen für Inhaber von Anteilen und für Mitarbeiter, um Empfehlungen oder Anweisungen an das höchste Leitungsorgan zu adressieren 37–41, 47, 139
4.5 Vergütung für Mitglieder der Geschäftsführung 70–80
4.6 Verfahren zur Vermeidung von Interessenkonflikten 57
4.7 Herangehensweise zur Bestimmung der Qualifikation und der Erfahrung der Mitglieder des Aufsichtsrats 66–69
4.8 Leitbild, Unternehmenswerte und Verhaltenskodex 59, 66
4.9 Überwachung der Nachhaltigkeitsleistung des Unternehmens durch den Aufsichtsrat 60, 69
4.10 Verfahren zur Bewertung der Leistung des höchsten Leitungsorgans selbst 61–62, 66–69
4.11 Vorsorgesatz bzw. das Vorsorgeprinzip 59–62
4.12 Teilnahme an und Unterstützung von externen Initiativen 60, 69
4.13 Mitgliedschaft in Verbänden
http://deutsche-boerse.com/dbg/dispatch/de/kir/dbg_nav/corporate_responsibility/ 12_Stakeholder_Dialogue/40_Memberships
60, 141–143
4.14 Liste der einbezogenen Stakeholdergruppen
http://deutsche-boerse.com/dbg/dispatch/de/kir/dbg_nav/corporate_responsibility/ 12_Stakeholder_Dialogue
37
4.15 Grundlage der Identifizierung der Stakeholder 37–41
4.16 Stakeholderdialog (Art/Häufigkeit) 37–41
4.17 Stellungnahme zu zentralen Anliegen der Stakeholder 37–41,
135–139
     
5.Ökonomie
DMA
EC
Managementansatz 91–92, 139–144, 173–183
EC1 Unmittelbar erzeugter und ausgeschütteter wirtschaftlicher Wert U2, 134–135, 143, 265–266
EC2 Finanzielle Folgen des Klimawandels für die Aktivitäten der Organisation und andere mit dem Klimawandel verbundene Risiken und Chancen
Das Risikomanagement berücksichtigt Schäden, verursacht durch Naturgefahren an allen Standorten der Gruppe Deutsche Börse, Hochwasser am Standort Prag sowie schwere Stürme am Standort New York.
EC3 Umfang der betrieblichen sozialen Zuwendungen
http://deutsche-boerse.com/dbg/dispatch/de/kir/dbg_nav/corporate_responsibility/ 13_Reporting/50_ESG_indicators/30_Employee_benefits
70–75, 76–80, 266–268, 306–311
EC4 Bedeutende finanzielle Zuwendungen der öffentlichen Hand (z. B. Subventionen) Keine
EC5 Spanne des Verhältnisses der Standardeintrittsgehälter zum lokalen Mindestlohn an wesentlichen Geschäftsstandorten 135–137
EC6 Geschäftspolitik, -praktiken und Anteil der Ausgaben, der auf Zulieferer vor Ort an wesentlichen Geschäftsorten entfällt
Dieser Indikator hat für die Gruppe Deutsche Börse keine Relevanz. Als Dienstleistungsunternehmen bezieht die Gruppe kaum materielle Waren.
EC7 Verfahren für die Einstellung von lokalem Personal und Anteil von lokalem Personal an den Posten für leitende Angestellte an wesentlichen Geschäftsstandorten
Einstellungen erfolgen ausschließlich nach Qualifikation.
EC8 Infrastrukturinvestitionen und Dienstleistungen, die vorrangig im öffentlichen Interesse erfolgen U3–U4
EC9 Verständnis und Beschreibung der Art und des Umfangs wesentlicher indirekter wirtschaftlicher Auswirkungen 134–135
     
6.Umwelt
DMA
EN
Managementansatz 91–92, 139–144
EN1 Eingesetzte Materialien nach Gewicht oder Volumen 143
EN2 Prozentsatz des genutzten Materials, das Recyclingmaterial enthält
Dieser Indikator hat für die Gruppe Deutsche Börse keine Relevanz. Im Gegensatz zu produzierenden Unternehmen besteht das eingesetzte Material bei der Gruppe Deutsche Börse als Dienstleistungsunternehmen fast ausschließlich aus Büromaterialien.
EN3 Direkter Energieverbrauch aufgeschlüsselt nach Primärenergiequellen
Erdgas: 59.440 Gigajoule
EN4 Indirekter Energieverbrauch aufgeschlüsselt nach Primärenergiequellen 143
EN5 Eingesparte Energie aufgrund von umweltbewusstem Einsatz und Effizienzsteigerungen 141–143
EN6 Initiativen zur Gestaltung von Produkten und Dienstleistungen mit höherer Energieeffizienz und solchen, die auf erneuerbaren Energien basieren 141–143
EN7 Initiativen zur Verringerung des indirekten Energieverbrauchs und erzielte Einsparungen 141–143
EN8 Gesamtwasserentnahme nach Quellen
70.049 m³
143
EN11 Ort und Größe der Flächennutzung in geschützten Gebieten
Dieser Indikator hat für die Gruppe Deutsche Börse keine Relevanz. Durch den unmittelbaren Börsenbetrieb wird die Biodiversität nicht negativ beeinflusst. Die Standorte der Gruppe Deutsche Börse befinden sich nicht in Gebieten mit großer Artenvielfalt (hohem Biodiversitätswert).
EN12 Auswirkung der Geschäftsfähigkeit auf die Biodiversität
Dieser Indikator hat für die Gruppe Deutsche Börse keine Relevanz. Die Geschäftstätigkeiten der Gruppe finden in entwickelten Gewerbegebieten statt ohne signifikante Auswirkungen auf die Biodiversität.
EN13 Geschützte oder wiederhergestellte natürliche Lebensräume
Dieser Indikator hat für die Gruppe Deutsche Börse keine Relevanz. Die Geschäftstätigkeiten der Gruppe finden in entwickelten Gewerbegebieten statt ohne signifikante Auswirkungen auf die Biodiversität und vom Aussterben bedrohte Arten.
EN16 Gesamte direkte und indirekte Treibhausgasemissionen nach Gewicht
13.200 t (Die Emissionsdaten beruhen für unsere großen Standorte (Frankfurt/Eschborn, Luxemburg, Prag) auf den vom Lieferanten gemeldeten Energiedaten. Für unsere restlichen Lokationen werden diese extrapoliert. Wo vorhanden verwenden wir lokale Emissionsfaktoren der Energielieferanten. Ansonsten verwenden wir allgemein anerkannte Standardfaktoren wie DEFRA oder IEA.)
143
EN17 Andere relevante Treibhausgasemissionen nach Gewicht
7.111 t (Als sonstige relevante Treibhausgasemissionen werden für die Gruppe Deutsche Börse die Reisetätigkeiten identifiziert.)
143
EN18 Initiativen zur Verringerung der Treibhausgasemissionen und erzielte Ergebnisse 141–143
EN19 Emissionen von Ozon abbauenden Stoffen und Gewicht
Dieser Indikator hat für die Gruppe Deutsche Börse keine Relevanz. Die Gruppe emittiert keine wesentlichen Mengen Ozon abbauender Stoffe.
EN20 NOx, SOx und andere Luftemissionen
Dieser Indikator hat für die Gruppe Deutsche Börse keine Relevanz. Durch die Geschäftstätigkeiten der Gruppe werden keine signifikanten Emissionen von NOx, SOx und weiteren Luftschadstoffen freigesetzt.
EN21 Abwassereinleitungen nach Art und Einleitungsort
64.377 m³ (Haushaltsabwasser/lokale Abwassersysteme mit Zuleitung zu den jeweiligen Klärwerken)
EN22 Gesamtgewicht des Abfalls nach Art und Entsorgungsmethode
Gesamt: 860 Tonnen (177 Tonnen organischer Abfall; 176 Tonnen Papierabfall; 507 Tonnen sonstiger Abfall)
EN23 Freisetzung von Schadstoffen
Dieser Indikator hat für die Gruppe Deutsche Börse keine Relevanz. Die Geschäftstätigkeiten der Gruppe erfolgen in Bürogebäuden und stellen daher kein Risiko zur Freisetzung von Schadstoffen dar.
EN26 Initiativen, um die Umweltauswirkungen von Produkten und Dienstleistungen zu minimieren, und Ausmaß ihrer Auswirkungen
Dieser Indikator hat für die Gruppe Deutsche Börse keine Relevanz. Da die Gruppe Finanzdienstleistungen erbringt, bestehen keine nennenswerten Umweltauswirkungen von Produkten.
EN27 Zurückgenommenes Verpackungsmaterial
Dieser Indikator hat für die Gruppe Deutsche Börse keine Relevanz. Als Börsenorganisation bietet die Gruppe hauptsächlich Finanzprodukte ohne Verpackungsmaterial an.
EN28 Geldbußen/Sanktionen wegen Nichteinhaltung von Umweltauflagen
Im Berichtszeitraum gab es bei der Gruppe Deutsche Börse keine Verstöße gegen Rechtsvorschriften im Umweltbereich. Es wurden keine Bußgelder entrichtet.
     
Arbeitsbedingungen
DMA
LA
Managementansatz 49–50, 72–73, 91–92, 139–144, 183
LA1 Gesamtbelegschaft nach Beschäftigungsart, Arbeitsvertrag und Region, aufgegliedert nach Geschlecht
Gesamtanzahl unbefristeter Verträge in Deutschland: 97 % (davon 37,1 % Mitarbeiterinnen und 62,9 % Mitarbeiter)
135–139, 189–190
LA2 Mitarbeiterfluktuation insgesamt und als Prozentsatz, aufgegliedert nach Altersgruppe, Geschlecht und Region 135–139, 189–190
LA3 Leistungen für Vollzeitbeschäftigte, welche Teilzeitbeschäftigten oder Beschäftigten mit befristeten Arbeitsverträgen nicht zur Verfügung gestellt werden
Keine Unterschiede
LA4 Prozentsatz der Mitarbeiter, die unter Kollektivvereinbarungen fallen 137
LA5 Mitteilungsfrist(en) von wesentlichen betrieblichen Veränderungen und deren Festlegung in Kollektivvereinbarungen
Die Kündigungsfrist beträgt in Deutschland i.d.R. 3 Monate zum Quartalsende, in Luxemburg abhängig von der Betriebszugehörigkeit (bis 5 Jahre = 1 Monat, zwischen 5 und 10 Jahren = 2 Monate, über 10 Jahre = 3 Monate) und in Prag 2 Monate. Die Einbindung von Arbeitnehmervertretern und Betriebsräten ist bei operativen Veränderungen je nach Standort unterschiedlich geregelt. Im Regelfall ist die Einbeziehung der Arbeitnehmervertreter gesetzlich geregelt. Der Prozess sichert eine Einbindung der Arbeitnehmer, da zunächst eine Informations- und Beratungsphase vorgesehen ist und, falls es zu einer organisatorischen Betriebsänderung kommt, auch eine Verhandlung über den Ausgleich der Interessen geführt wird.
LA6 Prozentsatz der Gesamtbelegschaft, der in Arbeitsschutzausschüssen vertreten wird, die die Arbeitsschutzprogramme überwachen und darüber beraten
Arbeitsschutzausschuss: Frankfurt/Eschborn: 9 Mitarbeiter; Luxemburg: 4 Mitarbeiter, Prag: 0 Mitarbeiter
LA7 Verletzungen, Berufskrankheiten, Ausfalltage und Abwesenheit sowie Summe der arbeitsbedingten Todesfälle, aufgegliedert nach Region und Geschlecht
Frankfurt/Eschborn: 9 Arbeitsunfälle; Luxemburg: 30 Arbeitsunfälle; Prag: 0 Arbeitsunfälle; 0 Todesfälle. Eine Aufgliederung nach Geschlecht hat für die Gruppe Deutsche Börse keine Relevanz.
LA8 Maßnahmen in Bezug auf ernste Krankheiten
Viele Anforderungen sind hier gesetzlich geregelt, wie Augenuntersuchungen an Bildschirmarbeitsplätzen. Darüber hinaus bieten wir viele weitere Maßnahmen an, um z.B. Stress und Burn-out vorzubeugen. Die Gruppe Deutsche Börse verfügt über ein breites Work-Life-Balance-Angebot sowie über Seminare und Trainings mit dem Ziel, Burn-out entgegenzuwirken.
43–46, 135–139
LA9 Arbeitsschutzthemen, die in förmlichen Vereinbarungen mit Gewerkschaften behandelt werden
Dieser Indikator hat für die Gruppe Deutsche Börse keine Relevanz, aufgrund der Art des Geschäftsmodells als Börsenorganisation.
LA10 Aus- und Weiterbildung: Stundenzahl pro Mitarbeiter und Mitarbeiterkategorie
Weiterbildungstage: Führungskräfte 2,3 (2,1 für männliche; 3,5 für weibliche); Belegschaft 2,7 (2,6 für männliche; 3,0 für weibliche)
138
LA11 Programme für Wissensmanagement und für lebenslanges Lernen 43–46, 82
LA12 Prozentsatz der Mitarbeiter, die eine regelmäßige Leistungsbeurteilung und Entwicklungsplanung erhalten, aufgegliedert nach Geschlecht
An allen Standorten: 96,9 % (davon 42,2 % Mitarbeiterinnen und 57,8 % Mitarbeiter)
LA13 Zusammensetzung der leitenden Organe und Aufteilung der Mitarbeiter nach Kategorie hinsichtlich Geschlecht, Altersgruppe, Zugehörigkeit zu einer Minderheit und anderen Indikatoren für Vielfalt
18 Aufsichtsratsmitglieder: 14 männliche/4 weibliche, 50+ (18); 5 Vorstandsmitglieder: 4 männliche/1 weibliches, 40-49 Jahre (1)/50+ (4)
48–49
LA14 Verhältnis des Grundgehalts für Männer zum Grundgehalt für Frauen nach Mitarbeiterkategorie 136–137
LA15 Wiedereintrittsrate nach Elternzeit, aufgegliedert nach Geschlecht 138
     
Menschenrechte
DMA
HR
Managementansatz 6, 91–92, 139–144
HR1 Investitionsvereinbarung mit Klauseln und Prüfung bezüglich Menschenrechte
94,7 % (Gesamtzahl: 175)
HR2 Prozentsatz wesentlicher Zulieferer, Auftragnehmer und anderer Geschäftspartner, die unter Menschenrechtsaspekten geprüft werden, und ergriffene Maßnahmen
94,7 % (Gesamtzahl: 175)
HR3 Stunden, die Mitarbeiter im Bereich von Richtlinien und Verfahrensanweisungen der Organisation, die sich auf Menschenrechtsaspekte beziehen und die für die Geschäftstätigkeit maßgeblich sind, geschult werden 59
HR4 Gesamtzahl der Vorfälle von Diskriminierungen und ergriffene Maßnahmen
Im Berichtszeitraum gab es bei der Gruppe Deutsche Börse keine Vorfälle von Diskriminierung.
Keine
HR5 Vereinigungsfreiheit/Kollektivverhandlungen 58–63
HR6 Ermittelte Geschäftstätigkeiten, bei denen ein erhebliches Risiko auf Kinderarbeit besteht, und ergriffene Maßnahmen, um zur Abschaffung von Kinderarbeit beizutragen
http://deutsche-boerse.com/dbg/dispatch/de/kir/dbg_nav/corporate_responsibility/ 10_Our_Responsibility/05_CR_guideline/20_Code_of_Conduct
58–63
HR7 Ermittelte Geschäftstätigkeiten, bei denen ein erhebliches Risiko auf Zwangs- oder Pflichtarbeit besteht, und ergriffene Maßnahmen, um zur Abschaffung von Zwangs- oder Pflichtarbeit beizutragen 58–63
HR10 Prozentsatz und Gesamtzahl der Geschäftstätigkeiten, die unter Menschenrechtsaspekten geprüft wurden
0 %. Die Gruppe Deutsche Börse kauft nicht in kritischen Ländern ein. Lieferanten werden durch den CoC und Allgemeine Einkaufsbedingungen (AEBs) permanent überprüft. Zudem erfolgt eine Lieferantenbewertung hinsichtlich Nachhaltigkeit.
HR11 Durch Unternehmensprozesse aufgedeckte und geahndete Verstöße gegen die Menschenrechte
Keine Verstöße bekannt, die über den CoC und AEBs hinausgehen. Die Gruppe Deutsche Börse kauft nicht in kritischen Ländern ein. Lieferanten werden durch CoC und AEBs permanent überprüft. Zudem erfolgt eine Lieferantenbewertung hinsichtlich Nachhaltigkeit.
Keine
     
Gesellschaft
DMA
SO
Managementansatz 38, 91–92, 139–144
SO1 Prozentsatz der Geschäftstätigkeit mit lokalen Programmen für das Gemeinwesen und Bewertungsverfahren für Auswirkungen auf das Gemeinwesen
http://deutsche-boerse.com/dbg/dispatch/de/kir/dbg_nav/corporate_responsibility/12_Stakeholder_Dialogue
37–41
SO2 Prozentsatz und Anzahl der Geschäftseinheiten, die auf Korruptionsrisiken hin untersucht wurden
100 % (5 Geschäftseinheiten)
SO3 Prozentsatz der Angestellten, die in Antikorruptionspolitik und den Antikorruptionsverfahren der Organisation geschult wurden
100 % (518 Mitarbeiter geschult in 2014)
SO4 In Reaktion auf Korruptionsvorfälle ergriffene Maßnahmen
Es gab während des Berichtszeitraums keine Korruptionsvorfälle bei der Gruppe Deutsche Börse, weder in Bezug auf Mitarbeiter noch auf Geschäftspartner.
SO5 Politische Positionen und Teilnahme an der politischen Willensbildung und am Lobbying
http://deutsche-boerse.com/dbg/dispatch/de/kir/dbg_nav/about_us/15_Public_affairs
SO6 Gesamtwert der Zuwendungen (Geldzuwendungen und Zuwendungen von Sachwerten) an Parteien, Politiker und damit verbundene Einrichtungen, aufgelistet nach Ländern
Keine/Ausnahme: Political Action Committee (PAC) der Mitarbeiter der US-Tochtergesellschaft ISE (46.500 US$)
SO7 Anzahl der Klagen wegen wettbewerbswidrigen Verhaltens, Kartell- und Monopolbildung und deren Ergebnisse 302–305
SO8 Sanktionen wegen Verstoßes gegen Rechtsvorschriften 302–305
SO9 Geschäfte mit negativen Auswirkungen auf lokale Gemeinden
Dieser Indikator hat für die Gruppe Deutsche Börse keine Relevanz. Da die Geschäftstätigkeiten der Gruppe in Bürogebäuden erfolgen, gibt es keine negativen Auswirkungen auf lokale Gemeinden.
SO10 Präventions- und Schadensminderungsmaßnahmen
Dieser Indikator hat für die Gruppe Deutsche Börse keine Relevanz. Da die Geschäftstätigkeiten der Gruppe in Bürogebäuden erfolgen, gibt es keine negativen Auswirkungen auf lokale Gemeinden.
     
Produktverantwortung
DMA
PR
Managementansatz 91–92, 139–144, 161–162
PR1 Untersuchte Gesundheits- und Sicherheitsauswirkungen von Produkten und Dienstleistungen entlang des Lebenszyklus
Von den Finanzdienstleistungsangeboten der Gruppe Deutsche Börse gehen keine negativen Auswirkungen auf die Gesundheit und körperliche Sicherheit aus.
PR3 Art der gesetzlich vorgeschriebenen Informationen über Produkte und Dienstleistungen und Prozentsatz der Produkte und Dienstleistungen, die solchen Informationspflichten unterliegen
Vorschriften zu Angebotsinformationen über soziale oder ökologische Auswirkungen der Dienstleistungen und Angebote der Gruppe Deutsche Börse bestehen nicht.
PR4 Gesamtzahl der Vorfälle, in denen geltendes Recht und freiwillige Verhaltensregeln in Bezug auf Informationen über und Kennzeichnungen von Produkten und Dienstleistungen nicht eingehalten werden, dargestellt nach Art der Folgen
Im Berichtszeitraum gab es bei der Gruppe Deutsche Börse keine Verstöße oder Klagen in Bezug auf die gesetzlichen Vorgaben zur Kennzeichnung und Informationspflicht von Angeboten.
PR5 Praktiken im Zusammenhang mit Kundenzufriedenheit einschließlich der Ergebnisse von Umfragen zur Kundenzufriedenheit
http://deutsche-boerse.com/dbg/dispatch/de/binary/gdb_content_pool/imported_files/ public_files/10_downloads/Corporate_Responsibility/Themensheets/Kundenservice.pdf 
PR6 Programme zur Einhaltung von Gesetzen, Standards und freiwilligen Vereinbarungen in Bezug auf Werbung, einschließlich Anzeigen, Verkaufsförderung und Sponsoring
http://deutsche-boerse.com/dbg/dispatch/de/listcontent/dbg_nav/corporate_responsibility/ 10_Our_Responsibility/05_CR_guideline/10_ Code_of_ethics/Code_of_ethics.htm
PR7 Gesamtzahl der Vorfälle, in denen Vorschriften und freiwillige Verhaltensregeln in Bezug auf Werbung einschließlich Anzeigen, Verkaufsförderung und Sponsoring nicht eingehalten werden, dargestellt nach Art der Folgen
0 Vorfälle
PR8 Gesamtzahl berechtigter Beschwerden in Bezug auf die Verletzung des Schutzes der Kundendaten und deren Verlust
0 Vorfälle
PR9 Höhe wesentlicher Bußgelder aufgrund von Verstößen gegen Gesetzesvorschriften in Bezug auf die Zurverfügungstellung und Verwendung von Produkten und Dienstleistungen 302–305

    Vollständig erfüllt
    Freiwilliger Indikator
    Nicht materiell
    Teilweise erfüllt
GRI
Code
Anwendungsebene Status Seite/ Bemerkung
       
1.Strategie und Analyse
Profil Beschreibung
1.1 Erklärung des Vorstandsvorsitzenden 5–6
1.2 Zentrale Nachhaltigkeitsauswirkungen, -risiken und -chancen 91–92, 152–157, 178–183
 
2.Organisationsprofil
Profil Beschreibung
2.1 Name der Organisation Titel
2.2 Wichtigste Marken, Produkte und/oder Dienstleistungen U3–U4
2.3 Organisationsstruktur U3–U4, 86–89, 203–208
2.4 Hauptsitz der Organisation 86, 321
2.5 Länder mit Geschäftstätigkeitsschwerpunkt 86, 137, 321
2.6 Eigentümerstruktur und Rechtsform 11–12, 86, 314–317
2.7 Bediente Märkte 13–18, 21–25, 27–29, 291–292
2.8 Größe der berichtenden Organisation U2, 135
2.9 Wesentliche Veränderungen der Größe, Struktur oder Eigentumsverhältnisse im Berichtszeitraum 8–12, 86–88, 105–106, 203–208, 314–317
2.10 Auszeichnungen im Berichtszeitraum 140–141
     
3.Berichtsparameter
Profil Beschreibung
3.1 Berichtszeitraum 190, 200
3.2 Veröffentlichung des letzten Berichts 2
3.3 Berichtszyklus 2
3.4 Ansprechpartner für Fragen Kontakt
3.5 Prozesse zur Definition des Berichtsinhalts 2, 37–41
3.6 Berichtsgrenze 326
3.7 Einschränkungen im Berichtsumfang 326
3.8 Grundlage für die Berichterstattung über Einheiten, die die Vergleichbarkeit der Berichtszeiträume erheblich beeinträchtigen können 200–203, 214–218
3.9 Erhebungsmethoden und Berechnungsgrundlagen 137, 143, 214–218
3.10 Neuformulierungen und Änderungen bei der Darstellung von Informationen im Vergleich zu früheren Berichten 132–133, 143
3.11 Änderung bei der Berücksichtigung von Themen und bei den angewandten Messverfahren 132–133, 143
3.12 Index gemäß GRI
http://deutsche-boerse.com/dbg/dispatch/de/kir/dbg_nav/corporate_responsibility/13_Reporting/20_GRI_index
U7
3.13 Verifizierung durch externe Dritte 326
     
4.Governance, Verpflichtungen und Engagement
Profil Beschreibung
4.1 Führungsstruktur 64–65, 89
4.2 Vorsitzender des höchsten Leitungsorgans 49
4.3 Unabhängige Mitglieder des höchsten Leitungsorgans für Organisationen ohne Aufsichtsrat
Die Gruppe Deutsche Börse verfügt über einen Aufsichtsrat.
67
4.4 Mechanismen für Inhaber von Anteilen und für Mitarbeiter, um Empfehlungen oder Anweisungen an das höchste Leitungsorgan zu adressieren 37–41, 47, 139
4.5 Vergütung für Mitglieder der Geschäftsführung 70–80
4.6 Verfahren zur Vermeidung von Interessenkonflikten 57
4.7 Herangehensweise zur Bestimmung der Qualifikation und der Erfahrung der Mitglieder des Aufsichtsrats 66–69
4.8 Leitbild, Unternehmenswerte und Verhaltenskodex 59, 66
4.9 Überwachung der Nachhaltigkeitsleistung des Unternehmens durch den Aufsichtsrat 60, 69
4.10 Verfahren zur Bewertung der Leistung des höchsten Leitungsorgans selbst 61–62, 66–69
4.11 Vorsorgesatz bzw. das Vorsorgeprinzip 59–62
4.12 Teilnahme an und Unterstützung von externen Initiativen 60, 69
4.13 Mitgliedschaft in Verbänden
http://deutsche-boerse.com/dbg/dispatch/de/kir/dbg_nav/corporate_responsibility/ 12_Stakeholder_Dialogue/40_Memberships
60, 141–143
4.14 Liste der einbezogenen Stakeholdergruppen
http://deutsche-boerse.com/dbg/dispatch/de/kir/dbg_nav/corporate_responsibility/ 12_Stakeholder_Dialogue
37
4.15 Grundlage der Identifizierung der Stakeholder 37–41
4.16 Stakeholderdialog (Art/Häufigkeit) 37–41
4.17 Stellungnahme zu zentralen Anliegen der Stakeholder 37–41,
135–139
     
5.Ökonomie
DMA
EC
Managementansatz 91–92, 139–144, 173–183
EC1 Unmittelbar erzeugter und ausgeschütteter wirtschaftlicher Wert U2, 134–135, 143, 265–266
EC2 Finanzielle Folgen des Klimawandels für die Aktivitäten der Organisation und andere mit dem Klimawandel verbundene Risiken und Chancen
Das Risikomanagement berücksichtigt Schäden, verursacht durch Naturgefahren an allen Standorten der Gruppe Deutsche Börse, Hochwasser am Standort Prag sowie schwere Stürme am Standort New York.
EC3 Umfang der betrieblichen sozialen Zuwendungen
http://deutsche-boerse.com/dbg/dispatch/de/kir/dbg_nav/corporate_responsibility/ 13_Reporting/50_ESG_indicators/30_Employee_benefits
70–75, 76–80, 266–268, 306–311
EC4 Bedeutende finanzielle Zuwendungen der öffentlichen Hand (z. B. Subventionen) Keine
EC5 Spanne des Verhältnisses der Standardeintrittsgehälter zum lokalen Mindestlohn an wesentlichen Geschäftsstandorten 135–137
EC6 Geschäftspolitik, -praktiken und Anteil der Ausgaben, der auf Zulieferer vor Ort an wesentlichen Geschäftsorten entfällt
Dieser Indikator hat für die Gruppe Deutsche Börse keine Relevanz. Als Dienstleistungsunternehmen bezieht die Gruppe kaum materielle Waren.
EC7 Verfahren für die Einstellung von lokalem Personal und Anteil von lokalem Personal an den Posten für leitende Angestellte an wesentlichen Geschäftsstandorten
Einstellungen erfolgen ausschließlich nach Qualifikation.
EC8 Infrastrukturinvestitionen und Dienstleistungen, die vorrangig im öffentlichen Interesse erfolgen U3–U4
EC9 Verständnis und Beschreibung der Art und des Umfangs wesentlicher indirekter wirtschaftlicher Auswirkungen 134–135
     
6.Umwelt
DMA
EN
Managementansatz 91–92, 139–144
EN1 Eingesetzte Materialien nach Gewicht oder Volumen 143
EN2 Prozentsatz des genutzten Materials, das Recyclingmaterial enthält
Dieser Indikator hat für die Gruppe Deutsche Börse keine Relevanz. Im Gegensatz zu produzierenden Unternehmen besteht das eingesetzte Material bei der Gruppe Deutsche Börse als Dienstleistungsunternehmen fast ausschließlich aus Büromaterialien.
EN3 Direkter Energieverbrauch aufgeschlüsselt nach Primärenergiequellen
Erdgas: 59.440 Gigajoule
EN4 Indirekter Energieverbrauch aufgeschlüsselt nach Primärenergiequellen 143
EN5 Eingesparte Energie aufgrund von umweltbewusstem Einsatz und Effizienzsteigerungen 141–143
EN6 Initiativen zur Gestaltung von Produkten und Dienstleistungen mit höherer Energieeffizienz und solchen, die auf erneuerbaren Energien basieren 141–143
EN7 Initiativen zur Verringerung des indirekten Energieverbrauchs und erzielte Einsparungen 141–143
EN8 Gesamtwasserentnahme nach Quellen
70.049 m³
143
EN11 Ort und Größe der Flächennutzung in geschützten Gebieten
Dieser Indikator hat für die Gruppe Deutsche Börse keine Relevanz. Durch den unmittelbaren Börsenbetrieb wird die Biodiversität nicht negativ beeinflusst. Die Standorte der Gruppe Deutsche Börse befinden sich nicht in Gebieten mit großer Artenvielfalt (hohem Biodiversitätswert).
EN12 Auswirkung der Geschäftsfähigkeit auf die Biodiversität
Dieser Indikator hat für die Gruppe Deutsche Börse keine Relevanz. Die Geschäftstätigkeiten der Gruppe finden in entwickelten Gewerbegebieten statt ohne signifikante Auswirkungen auf die Biodiversität.
EN13 Geschützte oder wiederhergestellte natürliche Lebensräume
Dieser Indikator hat für die Gruppe Deutsche Börse keine Relevanz. Die Geschäftstätigkeiten der Gruppe finden in entwickelten Gewerbegebieten statt ohne signifikante Auswirkungen auf die Biodiversität und vom Aussterben bedrohte Arten.
EN16 Gesamte direkte und indirekte Treibhausgasemissionen nach Gewicht
13.200 t (Die Emissionsdaten beruhen für unsere großen Standorte (Frankfurt/Eschborn, Luxemburg, Prag) auf den vom Lieferanten gemeldeten Energiedaten. Für unsere restlichen Lokationen werden diese extrapoliert. Wo vorhanden verwenden wir lokale Emissionsfaktoren der Energielieferanten. Ansonsten verwenden wir allgemein anerkannte Standardfaktoren wie DEFRA oder IEA.)
143
EN17 Andere relevante Treibhausgasemissionen nach Gewicht
7.111 t (Als sonstige relevante Treibhausgasemissionen werden für die Gruppe Deutsche Börse die Reisetätigkeiten identifiziert.)
143
EN18 Initiativen zur Verringerung der Treibhausgasemissionen und erzielte Ergebnisse 141–143
EN19 Emissionen von Ozon abbauenden Stoffen und Gewicht
Dieser Indikator hat für die Gruppe Deutsche Börse keine Relevanz. Die Gruppe emittiert keine wesentlichen Mengen Ozon abbauender Stoffe.
EN20 NOx, SOx und andere Luftemissionen
Dieser Indikator hat für die Gruppe Deutsche Börse keine Relevanz. Durch die Geschäftstätigkeiten der Gruppe werden keine signifikanten Emissionen von NOx, SOx und weiteren Luftschadstoffen freigesetzt.
EN21 Abwassereinleitungen nach Art und Einleitungsort
64.377 m³ (Haushaltsabwasser/lokale Abwassersysteme mit Zuleitung zu den jeweiligen Klärwerken)
EN22 Gesamtgewicht des Abfalls nach Art und Entsorgungsmethode
Gesamt: 860 Tonnen (177 Tonnen organischer Abfall; 176 Tonnen Papierabfall; 507 Tonnen sonstiger Abfall)
EN23 Freisetzung von Schadstoffen
Dieser Indikator hat für die Gruppe Deutsche Börse keine Relevanz. Die Geschäftstätigkeiten der Gruppe erfolgen in Bürogebäuden und stellen daher kein Risiko zur Freisetzung von Schadstoffen dar.
EN26 Initiativen, um die Umweltauswirkungen von Produkten und Dienstleistungen zu minimieren, und Ausmaß ihrer Auswirkungen
Dieser Indikator hat für die Gruppe Deutsche Börse keine Relevanz. Da die Gruppe Finanzdienstleistungen erbringt, bestehen keine nennenswerten Umweltauswirkungen von Produkten.
EN27 Zurückgenommenes Verpackungsmaterial
Dieser Indikator hat für die Gruppe Deutsche Börse keine Relevanz. Als Börsenorganisation bietet die Gruppe hauptsächlich Finanzprodukte ohne Verpackungsmaterial an.
EN28 Geldbußen/Sanktionen wegen Nichteinhaltung von Umweltauflagen
Im Berichtszeitraum gab es bei der Gruppe Deutsche Börse keine Verstöße gegen Rechtsvorschriften im Umweltbereich. Es wurden keine Bußgelder entrichtet.
     
Arbeitsbedingungen
DMA
LA
Managementansatz 49–50, 72–73, 91–92, 139–144, 183
LA1 Gesamtbelegschaft nach Beschäftigungsart, Arbeitsvertrag und Region, aufgegliedert nach Geschlecht
Gesamtanzahl unbefristeter Verträge in Deutschland: 97 % (davon 37,1 % Mitarbeiterinnen und 62,9 % Mitarbeiter)
135–139, 189–190
LA2 Mitarbeiterfluktuation insgesamt und als Prozentsatz, aufgegliedert nach Altersgruppe, Geschlecht und Region 135–139, 189–190
LA3 Leistungen für Vollzeitbeschäftigte, welche Teilzeitbeschäftigten oder Beschäftigten mit befristeten Arbeitsverträgen nicht zur Verfügung gestellt werden
Keine Unterschiede
LA4 Prozentsatz der Mitarbeiter, die unter Kollektivvereinbarungen fallen 137
LA5 Mitteilungsfrist(en) von wesentlichen betrieblichen Veränderungen und deren Festlegung in Kollektivvereinbarungen
Die Kündigungsfrist beträgt in Deutschland i.d.R. 3 Monate zum Quartalsende, in Luxemburg abhängig von der Betriebszugehörigkeit (bis 5 Jahre = 1 Monat, zwischen 5 und 10 Jahren = 2 Monate, über 10 Jahre = 3 Monate) und in Prag 2 Monate. Die Einbindung von Arbeitnehmervertretern und Betriebsräten ist bei operativen Veränderungen je nach Standort unterschiedlich geregelt. Im Regelfall ist die Einbeziehung der Arbeitnehmervertreter gesetzlich geregelt. Der Prozess sichert eine Einbindung der Arbeitnehmer, da zunächst eine Informations- und Beratungsphase vorgesehen ist und, falls es zu einer organisatorischen Betriebsänderung kommt, auch eine Verhandlung über den Ausgleich der Interessen geführt wird.
LA6 Prozentsatz der Gesamtbelegschaft, der in Arbeitsschutzausschüssen vertreten wird, die die Arbeitsschutzprogramme überwachen und darüber beraten
Arbeitsschutzausschuss: Frankfurt/Eschborn: 9 Mitarbeiter; Luxemburg: 4 Mitarbeiter, Prag: 0 Mitarbeiter
LA7 Verletzungen, Berufskrankheiten, Ausfalltage und Abwesenheit sowie Summe der arbeitsbedingten Todesfälle, aufgegliedert nach Region und Geschlecht
Frankfurt/Eschborn: 9 Arbeitsunfälle; Luxemburg: 30 Arbeitsunfälle; Prag: 0 Arbeitsunfälle; 0 Todesfälle. Eine Aufgliederung nach Geschlecht hat für die Gruppe Deutsche Börse keine Relevanz.
LA8 Maßnahmen in Bezug auf ernste Krankheiten
Viele Anforderungen sind hier gesetzlich geregelt, wie Augenuntersuchungen an Bildschirmarbeitsplätzen. Darüber hinaus bieten wir viele weitere Maßnahmen an, um z.B. Stress und Burn-out vorzubeugen. Die Gruppe Deutsche Börse verfügt über ein breites Work-Life-Balance-Angebot sowie über Seminare und Trainings mit dem Ziel, Burn-out entgegenzuwirken.
43–46, 135–139
LA9 Arbeitsschutzthemen, die in förmlichen Vereinbarungen mit Gewerkschaften behandelt werden
Dieser Indikator hat für die Gruppe Deutsche Börse keine Relevanz, aufgrund der Art des Geschäftsmodells als Börsenorganisation.
LA10 Aus- und Weiterbildung: Stundenzahl pro Mitarbeiter und Mitarbeiterkategorie
Weiterbildungstage: Führungskräfte 2,3 (2,1 für männliche; 3,5 für weibliche); Belegschaft 2,7 (2,6 für männliche; 3,0 für weibliche)
138
LA11 Programme für Wissensmanagement und für lebenslanges Lernen 43–46, 82
LA12 Prozentsatz der Mitarbeiter, die eine regelmäßige Leistungsbeurteilung und Entwicklungsplanung erhalten, aufgegliedert nach Geschlecht
An allen Standorten: 96,9 % (davon 42,2 % Mitarbeiterinnen und 57,8 % Mitarbeiter)
LA13 Zusammensetzung der leitenden Organe und Aufteilung der Mitarbeiter nach Kategorie hinsichtlich Geschlecht, Altersgruppe, Zugehörigkeit zu einer Minderheit und anderen Indikatoren für Vielfalt
18 Aufsichtsratsmitglieder: 14 männliche/4 weibliche, 50+ (18); 5 Vorstandsmitglieder: 4 männliche/1 weibliches, 40-49 Jahre (1)/50+ (4)
48–49
LA14 Verhältnis des Grundgehalts für Männer zum Grundgehalt für Frauen nach Mitarbeiterkategorie 136–137
LA15 Wiedereintrittsrate nach Elternzeit, aufgegliedert nach Geschlecht 138
     
Menschenrechte
DMA
HR
Managementansatz 6, 91–92, 139–144
HR1 Investitionsvereinbarung mit Klauseln und Prüfung bezüglich Menschenrechte
94,7 % (Gesamtzahl: 175)
HR2 Prozentsatz wesentlicher Zulieferer, Auftragnehmer und anderer Geschäftspartner, die unter Menschenrechtsaspekten geprüft werden, und ergriffene Maßnahmen
94,7 % (Gesamtzahl: 175)
HR3 Stunden, die Mitarbeiter im Bereich von Richtlinien und Verfahrensanweisungen der Organisation, die sich auf Menschenrechtsaspekte beziehen und die für die Geschäftstätigkeit maßgeblich sind, geschult werden 59
HR4 Gesamtzahl der Vorfälle von Diskriminierungen und ergriffene Maßnahmen
Im Berichtszeitraum gab es bei der Gruppe Deutsche Börse keine Vorfälle von Diskriminierung.
Keine
HR5 Vereinigungsfreiheit/Kollektivverhandlungen 58–63
HR6 Ermittelte Geschäftstätigkeiten, bei denen ein erhebliches Risiko auf Kinderarbeit besteht, und ergriffene Maßnahmen, um zur Abschaffung von Kinderarbeit beizutragen
http://deutsche-boerse.com/dbg/dispatch/de/kir/dbg_nav/corporate_responsibility/ 10_Our_Responsibility/05_CR_guideline/20_Code_of_Conduct
58–63
HR7 Ermittelte Geschäftstätigkeiten, bei denen ein erhebliches Risiko auf Zwangs- oder Pflichtarbeit besteht, und ergriffene Maßnahmen, um zur Abschaffung von Zwangs- oder Pflichtarbeit beizutragen 58–63
HR10 Prozentsatz und Gesamtzahl der Geschäftstätigkeiten, die unter Menschenrechtsaspekten geprüft wurden
0 %. Die Gruppe Deutsche Börse kauft nicht in kritischen Ländern ein. Lieferanten werden durch den CoC und Allgemeine Einkaufsbedingungen (AEBs) permanent überprüft. Zudem erfolgt eine Lieferantenbewertung hinsichtlich Nachhaltigkeit.
HR11 Durch Unternehmensprozesse aufgedeckte und geahndete Verstöße gegen die Menschenrechte
Keine Verstöße bekannt, die über den CoC und AEBs hinausgehen. Die Gruppe Deutsche Börse kauft nicht in kritischen Ländern ein. Lieferanten werden durch CoC und AEBs permanent überprüft. Zudem erfolgt eine Lieferantenbewertung hinsichtlich Nachhaltigkeit.
Keine
     
Gesellschaft
DMA
SO
Managementansatz 38, 91–92, 139–144
SO1 Prozentsatz der Geschäftstätigkeit mit lokalen Programmen für das Gemeinwesen und Bewertungsverfahren für Auswirkungen auf das Gemeinwesen
http://deutsche-boerse.com/dbg/dispatch/de/kir/dbg_nav/corporate_responsibility/12_Stakeholder_Dialogue
37–41
SO2 Prozentsatz und Anzahl der Geschäftseinheiten, die auf Korruptionsrisiken hin untersucht wurden
100 % (5 Geschäftseinheiten)
SO3 Prozentsatz der Angestellten, die in Antikorruptionspolitik und den Antikorruptionsverfahren der Organisation geschult wurden
100 % (518 Mitarbeiter geschult in 2014)
SO4 In Reaktion auf Korruptionsvorfälle ergriffene Maßnahmen
Es gab während des Berichtszeitraums keine Korruptionsvorfälle bei der Gruppe Deutsche Börse, weder in Bezug auf Mitarbeiter noch auf Geschäftspartner.
SO5 Politische Positionen und Teilnahme an der politischen Willensbildung und am Lobbying
http://deutsche-boerse.com/dbg/dispatch/de/kir/dbg_nav/about_us/15_Public_affairs
SO6 Gesamtwert der Zuwendungen (Geldzuwendungen und Zuwendungen von Sachwerten) an Parteien, Politiker und damit verbundene Einrichtungen, aufgelistet nach Ländern
Keine/Ausnahme: Political Action Committee (PAC) der Mitarbeiter der US-Tochtergesellschaft ISE (46.500 US$)
SO7 Anzahl der Klagen wegen wettbewerbswidrigen Verhaltens, Kartell- und Monopolbildung und deren Ergebnisse 302–305
SO8 Sanktionen wegen Verstoßes gegen Rechtsvorschriften 302–305
SO9 Geschäfte mit negativen Auswirkungen auf lokale Gemeinden
Dieser Indikator hat für die Gruppe Deutsche Börse keine Relevanz. Da die Geschäftstätigkeiten der Gruppe in Bürogebäuden erfolgen, gibt es keine negativen Auswirkungen auf lokale Gemeinden.
SO10 Präventions- und Schadensminderungsmaßnahmen
Dieser Indikator hat für die Gruppe Deutsche Börse keine Relevanz. Da die Geschäftstätigkeiten der Gruppe in Bürogebäuden erfolgen, gibt es keine negativen Auswirkungen auf lokale Gemeinden.
     
Produktverantwortung
DMA
PR
Managementansatz 91–92, 139–144, 161–162
PR1 Untersuchte Gesundheits- und Sicherheitsauswirkungen von Produkten und Dienstleistungen entlang des Lebenszyklus
Von den Finanzdienstleistungsangeboten der Gruppe Deutsche Börse gehen keine negativen Auswirkungen auf die Gesundheit und körperliche Sicherheit aus.
PR3 Art der gesetzlich vorgeschriebenen Informationen über Produkte und Dienstleistungen und Prozentsatz der Produkte und Dienstleistungen, die solchen Informationspflichten unterliegen
Vorschriften zu Angebotsinformationen über soziale oder ökologische Auswirkungen der Dienstleistungen und Angebote der Gruppe Deutsche Börse bestehen nicht.
PR4 Gesamtzahl der Vorfälle, in denen geltendes Recht und freiwillige Verhaltensregeln in Bezug auf Informationen über und Kennzeichnungen von Produkten und Dienstleistungen nicht eingehalten werden, dargestellt nach Art der Folgen
Im Berichtszeitraum gab es bei der Gruppe Deutsche Börse keine Verstöße oder Klagen in Bezug auf die gesetzlichen Vorgaben zur Kennzeichnung und Informationspflicht von Angeboten.
PR5 Praktiken im Zusammenhang mit Kundenzufriedenheit einschließlich der Ergebnisse von Umfragen zur Kundenzufriedenheit
http://deutsche-boerse.com/dbg/dispatch/de/binary/gdb_content_pool/imported_files/ public_files/10_downloads/Corporate_Responsibility/Themensheets/Kundenservice.pdf 
PR6 Programme zur Einhaltung von Gesetzen, Standards und freiwilligen Vereinbarungen in Bezug auf Werbung, einschließlich Anzeigen, Verkaufsförderung und Sponsoring
http://deutsche-boerse.com/dbg/dispatch/de/listcontent/dbg_nav/corporate_responsibility/ 10_Our_Responsibility/05_CR_guideline/10_ Code_of_ethics/Code_of_ethics.htm
PR7 Gesamtzahl der Vorfälle, in denen Vorschriften und freiwillige Verhaltensregeln in Bezug auf Werbung einschließlich Anzeigen, Verkaufsförderung und Sponsoring nicht eingehalten werden, dargestellt nach Art der Folgen
0 Vorfälle
PR8 Gesamtzahl berechtigter Beschwerden in Bezug auf die Verletzung des Schutzes der Kundendaten und deren Verlust
0 Vorfälle
PR9 Höhe wesentlicher Bußgelder aufgrund von Verstößen gegen Gesetzesvorschriften in Bezug auf die Zurverfügungstellung und Verwendung von Produkten und Dienstleistungen 302–305
Zurück zu:
Mehrjahresübersicht
Lesen Sie weiter:
CR-Kennzahlen