DE   /   EN

Energiegeschäft

Die EVN setzt auf ein integriertes Geschäftsmodell und deckt damit die gesamte Wertschöpfungskette im Energiegeschäft ab. Dies umfasst die Erzeugung von Energie, den Betrieb von Netzen zur Übertragung von Energie und die Versorgung von Endkunden mit Energie. Dabei ist die EVN – mit unterschiedlichen Schwerpunkten in ihren verschiedenen Märkten – in den Bereichen Strom, Erdgas und Wärme tätig. Während in Niederösterreich sämtliche Aktivitäten in diesen Bereichen angeboten werden, betreibt die EVN in Bulgarien und Mazedonien Stromnetze und versorgt Endkunden mit Elektrizität; in Bulgarien wird zusätzlich auch Wärme an Endkunden geliefert. Die Aktivitäten in Deutschland beinhalten Beteiligungen an Kraftwerken sowie Energiehandel und -vertrieb über die EnergieAllianz. In Kroatien errichtet und betreibt die EVN Gasverteilnetze, und in Albanien trägt die EVN durch den Betrieb des Wasserkraftwerks Ashta zur nationalen Energieversorgung bei.

Regionale Abdeckung im Energiegeschäft

>Tabelle vergrößern
Kernmärkte im Energiegeschäft          
StromnetzeGasnetzeStrom-
Versorgung
Erdgas-
Versorgung
Wärme-
Versorgung
WasserkraftWindkraftPhotovoltaikBiomasseWärmekraft
 
Österreich
Bulgarien   
Mazedonien   
Kroatien   
Deutschland 1)  2)
Albanien 3)  

Erneuerbare Energie – Hoher Anteil an der EVN Gesamtkapazität

Die EVN verfügt über eine Stromerzeugungskapazität von 2.372 MW – 600 MW davon aus erneuerbaren Energien.
MW Wasserkraft109 MW in Österreich: 5 Speicher- und 67 Laufkraftwerke (63 in Niederösterreich, 9 in der Steiermark)
74 MW in Südosteuropa: 48 MW aus 11 Wasserkraftwerken in Mazedonien und 26 MW aus dem Wasserkraftwerk Ashta in Albanien
MW Bezugsrechte
für Wasserkraft
Strombezugsrechte an den Donaukraftwerken Melk, Greifenstein und Freudenau sowie Beteiligungen am Kraftwerk Nussdorf in Wien und an 13 Verbund-Innkraftwerken in Deutschland
MW Windkraft234 MW in Niederösterreich: 117 Windkraftanlagen in 15 Windparks
16 MW in Südosteuropa: 8 Windkraftanlagen in Bulgarien
MW aus biomasse-
betriebenen KWKs
3 biomassebetriebene Kraft-Wärme-Kopplungsanlagen in
MWp Sonnenkraft1,7 MWp in Niederösterreich: Photovoltaikanlagen mit einer Kapazität von 0,6 MWp in Zwentendorf und 1,1 MWp in Schönkirchen
2,8 MWp in Südosteuropa: 2 Photovoltaikanlagen in Bulgarien
MW Sonstige
Erneuerbare
26 MW in Moskau: 2 mit Klärschlamm befeuerte Blockheizkraftwerksanlagen


Energieerzeugung

Die EVN verfügt über einen ausgewogenen Mix an Energieerzeugungskapazitäten. In Österreich kommen dabei thermische Kraftwerke auf Basis von Erdgas und Steinkohle sowie Anlagen zur Stromgewinnung aus erneuerbaren Quellen (Wasser- und Windkraft sowie – in geringerem Ausmaß – Sonnenenergie) zum Einsatz. Dieser Verfügbarkeitsmix sowohl von thermischen Erzeugungsanlagen als auch von Anlagen zur Nutzung erneuerbarer Energieträger ist wesentlich, um den Bedarf der Kunden jederzeit verlässlich abdecken zu können. Ein wichtiger Aspekt besteht dabei darin, die volatile Erzeugung aus erneuerbaren Energiequellen durch planbare und kurzfristig verfügbare Einspeisemengen aus konventionellen Anlagen zu ergänzen. Diese Stabilität wird insbesondere durch die thermischen Kraftwerke (Gaskraftwerke Theiß und Korneuburg, Steinkohlekraftwerke Dürnrohr und Duisburg-Walsum) und Wasserkraft aus den fünf Pumpspeicherkraftwerken der EVN sichergestellt. Beim Ausbau der Erzeugungskapazitäten liegt der Fokus der EVN weiterhin auf erneuerbaren Energiequellen, insbesondere der Windkraft. Aktuell entfallen 600 MW der gesamten installierten Leistung der EVN auf erneuerbare Energie.

>Tabelle vergrößern
Stromerzeugungskapazitäten der
EVN Kraftwerke
30.09.2015
in MW in %
30.09.2014
in MW in %
30.09.2013
in MW  in %
Erneuerbare Energie60025,356324,155027,0
davon Wasserkraft1)30612,930613,130715,1
davon Windkraft25010,52139,12009,8
davon Photovoltaik50,250,230,1
davon Biomasse130,5130,6130,6
davon Sonstige2)261,1261,1261,3
Wärmekraft3)1.77174,71.77175,91.48773,0
davon Erdgas1.03743,81.03744,41.08853,4
davon Kohle73430,973431,439819,5
Gesamt2.371100,02.334100,02.037100,0

EVN Stromerzeugung aus thermischen und
erneuerbaren Energieträgern (EU2)

EVN Wärmeerzeugung aus thermischen und
erneuerbaren Energieträgern (EU2)

Der Verkauf der erzeugten Energie erfolgt in Österreich grundsätzlich zu Marktpreisen, während die Preise in Südosteuropa überwiegend reguliert sind; daneben gelten für Windkraft- oder Photovoltaikanlagen in Österreich geförderte Einspeisetarife für einen Zeitraum von jeweils 13 Jahren. In Bulgarien produziert die EVN Strom in acht Windkraftanlagen sowie in zwei Photovoltaikanlagen. Für Windstrom bestehen hier geförderte Einspeisetarife für jeweils zwölf Jahre, Strom aus Photovoltaikanlagen kann über 20 Jahre zu geförderten Tarifen ins Netz eingespeist werden. In Mazedonien wird in elf Kleinwasserkraftwerken Strom erzeugt, der Verkauf des erzeugten Stroms erfolgt zu Marktpreisen.

  • GRI-Indikatoren: Installierte Kapazität (EU1); erzeugte Energie nach Quelle (EU2)

Netzbetrieb

Zur Übertragung von Strom und Erdgas betreibt die EVN Stromnetze in Niederösterreich, Bulgarien und Mazedonien sowie Gasnetze in Niederösterreich und Kroatien. Der Betrieb dieser Netze unterliegt einem regulierten Geschäftsmodell. Dabei werden die Tarife, die ein Netzbetreiber für die Durchleitung von Strom und Erdgas in Rechnung stellen darf, vom jeweiligen Regulator festgelegt. Der Ausbau der Nutzung erneuerbarer Energiequellen, insbesondere der Windkraft- und Photovoltaikanlagen, stellt die Netzstabilität durch die hohe Volatilität der erzeugten Strommengen vor große Herausforderungen.

Zusätzlich zur Strom- und Gasübertragung umfasst das Netzgeschäft auch das Angebot von Kabel-TV-, Internet- und Telekommunikationsdienstleistungen in Niederösterreich und im angrenzenden Bundesland Burgenland.

Energieverteilung/Netzgeschäft (EU4)30.09.2015
Stromnetze
Leitungslänge139.068 km
Kundenanlagen3.331.000
Absatz 2014/1521.657 GWh
Erdgasnetze1)
Leitungslänge13.948 km
Kundenanlagen293.300
Absatz 2014/1514.989 GWh
Sonstige2)
Kundenanlagen Kabel-TV und Telekommunikation228.000

Energieversorgung

Die Lieferung von Strom an Endverbraucher erfolgt in Österreich im Rahmen des seit 2001 liberalisierten Strommarkts; der Erdgasmarkt ist seit 2002 liberalisiert. Die Preise werden somit aufgrund des Prinzips von Angebot und Nachfrage bestimmt. Die Bereitstellung von Wärme zu wettbewerbsfähigen Preisen aus über 60 Biomasseanlagen, die die EVN zu Österreichs größtem Naturwärmeversorger machen, rundet das Energieangebot ab. Neben einer breiten Palette an Tarifmodellen, die auf die individuellen Bedürfnisse der Kunden zugeschnitten sind, bietet die EVN ihren Kunden eine Vielzahl von Energiedienstleistungen aus einer Hand. Dank ihres attraktiven Leistungs- und Serviceportfolios wird die Marke EVN insbesondere im Heimmarkt Niederösterreich sehr positiv wahrgenommen. Dies bildet die Grundlage für die ausgeprägte Loyalität ihrer Kunden und macht die EVN zum Marktführer in Niederösterreich.

In Südosteuropa befinden sich die Energiemärkte auf dem Weg zur Liberalisierung. So wurde der Markt für große Industriekunden in Bulgarien und Mazedonien bereits liberalisiert. Nach Abschluss der Marktöffnung für Industrie- und Gewerbekunden sollen auch die Haushaltskunden, die derzeit noch zu regulierten Preisen versorgt werden, in den liberalisierten Markt übergeführt werden. Für die Wärmeversorgung in Bulgarien, wo die EVN ihre Cogeneration- Anlage in Plovdiv betreibt, werden die Tarife vom Regulator festgelegt.

Die EVN versorgt in Niederösterreich rund 1,1 Mio. Strom-, Erdgas und Wärmekunden, in Bulgarien rund 1,7 Mio. Strom- und Wärmekunden sowie in Mazedonien etwa 800.000 Stromkunden. Der Ausbau des Erdgasversorgungsgeschäfts entlang der dalmatinischen Küste Kroatiens schreitet voran; mittlerweile wurden in allen drei Gespanschaften der Region Kunden an das Netz angeschlossen.

Energieversorgung30.09.2015
Strom
Absatz 2014/1519.263 GWh
Erdgas
Absatz 2014/155.241 GWh
Wärme
Leitungslänge818 km
Kundenanlagen83.900
Absatz 2014/152.038 GWh

Quickfinder 

Zuletzt besuchte Seiten