DE   /   EN

Diversität der Belegschaft

Nationalität

Im Einklang mit dem international ausgerichteten Geschäftsmodell der EVN setzen sich auch ihre Mitarbeiter aus verschiedenen Nationalitäten zusammen. Insgesamt sind Mitarbeiter aus mehr als 20 Ländern bei der EVN beschäftigt. Die am stärksten vertretenen Nationen sind Österreich, Bulgarien und Mazedonien.

Frauen und Männer

Zum Stichtag 30. September 2015 waren bei der EVN in Summe 1.556 Frauen (21,9 %) und 5.565 Männer (78,1 %) beschäftigt. Dabei konnte in der Berichtsperiode 90 Frauen und 126 Männern ein neuer Arbeitsplatz in der EVN angeboten werden. Zur Erhöhung des Frauenanteils im Konzern – mittelfristig strebt die EVN hier eine Quote an, die das aktuelle Ausbildungsniveau von Frauen berufsgruppenspezifisch widerspiegelt – wurde wie bereits erwähnt im Geschäftsjahr 2010/11 das Programm „Frauen@EVN“ entwickelt. Es verbessert seither die Chancen und Perspektiven aller in Österreich bei der EVN tätigen Frauen. Ergänzt wird dieses Programm seit Juni 2014 durch ein internes Frauennetzwerk. Im Geschäftsjahr 2014/15 hat die EVN im Rahmen diverser Workshops an Maßnahmen zur Optimierung der Rahmenbedingungen gearbeitet, die es Frauen erleichtern sollen, ihren Neigungen und Fähigkeiten entsprechende qualifizierte Tätigkeiten in Fach- und Führungsfunktionen zu übernehmen.

Bei der EVN bestehen zwischen Frauen und Männern bei vergleichbarer Betriebszugehörigkeit, Funktion und Qualifikation keine Lohnoder Gehaltsunterschiede. Laut Gleichbehandlungsgesetz sind die österreichischen Arbeitgeber ab einer gewissen Anzahl an Mitarbeitern dazu verpflichtet, im Abstand von jeweils zwei Jahren einen Bericht zur Entgeltanalyse (§ 11a Gleichbehandlungsgesetz) zu erstellen. Entsprechende Berichte der dazu verpflichteten Gesellschaften wurden verfasst und der zuständigen Belegschaftsvertretung übermittelt.

Beschäftigungsform

Alle Mitarbeiter der EVN AG und der Netz Niederösterreich GmbH sind Angestellte. Bei anderen österreichischen Konzerngesellschaften kommen Arbeiter und Angestellte gleichermaßen zum Einsatz. In Mazedonien und Bulgarien gibt es keine Unterscheidung zwischen Angestellten und Arbeitern. Die Anzahl der bei der EVN in Ausbildung stehenden Lehrlinge betrug in der Berichtsperiode durchschnittlich 55. Zudem waren in der EVN zum Bilanzstichtag 30. September 2015 208 Leasingmitarbeiter beschäftigt. Der Einsatz von Personalleasing im EVN Konzern erfolgt aus dreierlei Gründen: Erstens als Vorstufe zu einem traditionellen Arbeitsverhältnis (Integrationsleasing), zweitens für zeitlich befristete Projekte und drittens zur Abdeckung von Arbeitsspitzen.

Diversität der Mitarbeiter 2014/15
(G4-10)
ÖsterreichBulgarienMazedonienAndere
Länder
Gesamt
Mitarbeiterstand2.3782.2741.9773446.973
davon Frauen%19,324,919,931,021,9
davon Männer%80,775,180,169,078,1
Beschäftigungsart 1)
Arbeiter%7,0k.A.k.A.25,83,8
Angestellte%93,0k.A.k.A.74,296,2
 
Vertragstyp10,60,50,110,24,5
Teilzeit gesamt%8,40,20,08,63,5
Teilzeit Frauen%
 2,01,41,02,21,6
Menschen mit besonderen Bedürfnissen%2,11,51,12,31,6

Neu eingetretene Mitarbeiter 2014/15

  • GRI-Indikatoren: Gesamtbelegschaft nach Beschäftigungsart, Arbeitsvertrag und Region (G4-10); Diversität der Mitarbeiter und leitenden Organe (G4-LA12); Lohnunterschiede nach Geschlecht (G4-LA13)

Ältere Arbeitnehmer

Das Durchschnittsalter der EVN Mitarbeiter beträgt 44,2 Jahre. Aufgrund der zu erwartenden Anhebung des gesetzlichen Pensionsantrittsalters ist davon auszugehen, dass sich dieser Wert in den kommenden Jahren erhöhen wird. Zusätzlich zu spezifischen Personalentwicklungsmaßnahmen wurden Altersteilzeitmodelle eingeführt. Diese wurden im Geschäftsjahr 2014/15 von 90 Mitarbeitern von EVN AG, Netz Niederösterreich GmbH, EVN Wasser, Kabelplus, EVN Abfallverwertung und EVN Business Service in Anspruch genommen.

Betriebszugehörigkeit der Mitarbeiter 2014/15

Altersstruktur der Mitarbeiter 2014/15

Vom derzeit gesetzlich gültigen Pensionsantrittsalter ausgehend, werden in den nächsten fünf Jahren rund 8,5 % und in den nächsten zehn Jahren rund 21,7 % der Mitarbeiter pensionsbedingt aus dem Unternehmen ausscheiden. Dem künftigen Bedarf an Fachund Führungskräften, der sich daraus ergibt, begegnet die EVN mit gezielten Ausbildungsprogrammen und Maßnahmen zum Wissenstransfer zwischen älteren und jüngeren Mitarbeitern.

In ihrem unternehmenseigenen Gesundheitsprogramm geht die EVN auf die unterschiedlichen Anforderungen der diversen Altersgruppen ein und nimmt dabei speziell auf die Bedürfnisse der älteren Mitarbeiter Bedacht.

  • GRI-Indikator: Pensionierungen in den nächsten fünf bzw. zehn Jahren (EU15)

Menschen mit besonderen Bedürfnissen

Die EVN legt nicht zuletzt aufgrund ihrer sozialpolitischen Verantwortung als bedeutender Arbeitgeber großen Wert auf die Integration von Menschen mit besonderen Bedürfnissen in das Unternehmen. Um diesen Mitarbeitern eine gleichberechtigte Einbindung in das Arbeitsgeschehen zu ermöglichen und ihnen den Arbeitsalltag zu erleichtern, wird vor allem auf eine individuelle Gestaltung der Arbeitsplätze und -abläufe (z. B. das Einsetzen von Dolmetschern für Gebärdensprache) geachtet. Zudem werden bei Bedarf flexible Lösungen in Bezug auf Arbeitszeit und -ort angeboten. 21 der insgesamt 26 EVN Kundenzentren in Niederösterreich sind bereits barrierefrei zugänglich.

Im Geschäftsjahr 2014/15 beschäftigte die EVN in Summe 111 Menschen mit besonderen Bedürfnissen, das entspricht 1,6 % der Gesamtbelegschaft. Zudem vergaben die Netz Niederösterreich GmbH und die EVN Wärme GmbH im Geschäftsjahr 2014/15 Aufträge in einem Gesamtvolumen von rund 596.000 Euro an geschützte Werkstätten und leisteten auch auf diesem Weg einen Beitrag zur Beschäftigung von Menschen mit besonderen Bedürfnissen.

Jugendliche

Die Ausbildung von Lehrlingen hat für die EVN in Österreich und Deutschland einen traditionell hohen Stellenwert. Damit übernimmt sie nicht nur Verantwortung in der Gesellschaft, sondern sorgt auch dafür, dass sie den Bedarf an qualifizierten Fachkräften möglichst weitgehend innerbetrieblich abdecken kann. Um interessierten Jugendlichen – vor allem auch Mädchen – Einblick in den Berufsalltag eines Elektrotechnikers bei einem Energieversorgungsunternehmen zu geben, war die EVN im Oktober 2014 bei der Messe für Schule und Beruf in Wieselburg sowie der „Jobmania“ in Wiener Neustadt vertreten. Im Geschäftsjahr 2014/15 beschäftigte die EVN wie bereits erwähnt durchschnittlich 55 Auszubildende, darunter 14 Lehrlinge, die am 1. September 2015 ihre Ausbildung zum Elektrotechniker starteten. Neben der dualen Ausbildungsschiene aus Berufsschule und Einsatz im Unternehmen werden auch begleitende Kurse und Seminare angeboten, um das Ausbildungsspektrum abzurunden. Zur Förderung fachübergreifender Kompetenz unterstützt die EVN auch Doppel- und Mehrfachqualifizierungen wie etwa Lehrausbildungen als Gas- und als Wärmetechniker.

Der Großteil der Lehrlinge wird nach dem Lehrabschluss von der EVN als Mitarbeiter übernommen, was die hohe Qualität der Ausbildung im Unternehmen einmal mehr bestätigt. Alle sieben Lehrlinge, die ihre Ausbildung 2010 bei der Netz Niederösterreich GmbH begonnen hatten, schlossen ihre Lehre im Berichtszeitraum erfolgreich ab und waren per 30. September 2015 auch noch bei der EVN beschäftigt. Nach dem Lehrabschluss unterstützen erfahrene Kollegen den Technikernachwuchs und stellen damit die Weitergabe ihres Wissens und ihrer Erfahrung sicher. Darüber hinaus bietet die EVN jährlich mehr als 300 Schülern und Studenten die Möglichkeit, ihr theoretisches Wissen im Rahmen von Praktika anzuwenden und erste berufliche Erfahrungen zu sammeln. Damit verfolgt die EVN das Ziel, jungen Menschen schon früh Perspektiven zu vermitteln und Begeisterung für Berufe im Energie- und Umweltsektor zu wecken. Für ihr diesbezügliches Engagement wurde die EVN 2014 mit dem 1. Platz (2011: 1. Platz, 2012: 2. Platz, 2013: 2. Platz) beim Wettbewerb „Place to Perform“ ausgezeichnet, der jährlich die besten Praktikumsangebote österreichischer Unternehmen bewertet.

Auch in Bulgarien widmet sich die EVN mit großem Engagement der Einbindung von Studenten und jungen Fachkräften. Im April 2012 begründeten die EVN Bulgaria und die Technische Universität in Sofia eine Kooperation, in deren Rahmen die praktischen Fähigkeiten der Studenten und der Erfahrungsaustausch auf Gebieten wie Informationstechnologie und Elektrotechnik gefördert werden. Seither nutzten mehr als 400 Studenten diese Möglichkeit, die EVN kennenzulernen. Zudem bot die EVN Bulgaria in der Berichtsperiode wieder das Praktikumsprogramm „Jugend mit Zukunft“ an, das es begabten Jugendlichen ermöglichte, je nach persönlichen Interessen und Vorlieben im Rahmen von Praktika in einer der Zentralabteilungen des Standorts Plovdiv Erfahrungen zu sammeln.

Quickfinder 

Zuletzt besuchte Seiten