Fresenius Vamed

Im Jahr 2009 erreichten wir neue Bestwerte: Sowohl der Auftragseingang als auch der Auftragsbestand kletterten auf ein neues Allzeithoch. Dies ist eine ausgezeichnete Basis für zukünftiges Wachstum. Auch beim Umsatz und beim EBIT erzielten wir hervorragende Zuwachsraten.

Kennzahlen der Fresenius Vamed

  • Engineering- und Dienstleistungen für Krankenhäuser und andere Gesundheitseinrichtungen
in Mio € 2009 2008 Veränderung
1 Ergebnis, das auf die Anteilseigner der Muttergesellschaft der jeweiligen Unternehmensbereiche entfällt.
Umsatz 618 524 18 %
EBIT 36 30 20 %
Konzernergebnis 1 27 26 4 %
Operativer Cashflow 29 27 7 %
Investitionen / Akquisitionen 7 39 - 82 %
Auftragseingang 539 425 27 %
Mitarbeiter (31.12.) 2.849 2.802 2 %

in Mio € 2009 2008 Veränderung
1 Ergebnis, das auf die Anteilseigner der Muttergesellschaft der jeweiligen Unternehmensbereiche entfällt.
Umsatz 618 524 18 %
EBIT 36 30 20 %
Konzernergebnis 1 27 26 4 %
Operativer Cashflow 29 27 7 %
Investitionen / Akquisitionen 7 39 - 82 %
Auftragseingang 539 425 27 %
Mitarbeiter (31.12.) 2.849 2.802 2 %

VAMED ist auf internationale Projekte und Dienstleistungen für Krankenhäuser und Gesundheitszentren spezialisiert. Unser Leistungsspektrum umfasst die gesamte Wertschöpfungskette im Gesundheitsbereich: Von Beratung und Projektentwicklung sowie Planung und schlüsselfertiger Errichtung über Instandhaltung bis hin zu Management und Gesamtbetriebsführung. Diese umfassende Kompetenz ermöglicht uns, komplexe Gesundheitseinrichtungen über ihren gesamten Lebenszyklus effizient und erfolgreich zu unterstützen. Darüber hinaus ist VAMED ein Pionier im Bereich der Public-Private-Partnership-Modelle (PPP) für Krankenhäuser in Zentraleuropa.

VAMED ist ein weltweit führender Gesamtanbieter für Einrichtungen im Gesundheitswesen und mit einem umfassenden Dienstleistungsportfolio mittlerweile einzigartig positioniert: Wir realisierten erfolgreich rund 500 Projekte in über 50 Ländern.

WIRTSCHAFTLICHE ENTWICKLUNG

Im Geschäftsjahr 2009 steigerte Fresenius Vamed den Umsatz um ausgezeichnete 18% auf 618 Mio € (2008: 524 Mio €). Das organische Wachstum betrug 15%.

Der Umsatz nach Geschäftsfeldern entwickelte sich wie folgt:

in Mio € 2009 2008 Veränderung
1 Bereinigt um das Projektgeschäft mit dem Allgemeinen Krankenhaus-Universitätskliniken Wien (AKH), das im Jahr 2008 noch im Dienstleistungsgeschäft enthalten war, betrug das Umsatzwachstum 22 %.
Projektgeschäft 420 336 25 %
Dienstleistungsgeschäft 198 188 5 % 1

in Mio € 2009 2008 Veränderung
1 Bereinigt um das Projektgeschäft mit dem Allgemeinen Krankenhaus-Universitätskliniken Wien (AKH), das im Jahr 2008 noch im Dienstleistungsgeschäft enthalten war, betrug das Umsatzwachstum 22 %.
Projektgeschäft 420 336 25 %
Dienstleistungsgeschäft 198 188 5 % 1

Die stärkste Umsatzregion im Jahr 2009 war Europa mit einem Anteil am Gesamtumsatz von 75%. Die Regionen Afrika und Asien-Pazifik erwirtschafteten 14% und 11% vom Gesamtumsatz.

Außerdem verantwortete VAMED im Jahr 2009 im Rahmen von Managementaufträgen Umsätze in Höhe von 490 Mio €. Die daraus resultierende Vergütung ist im Jahresabschluss der VAMED enthalten.

Auftragseingang und Auftragsbestand im Projektgeschäft haben sich hervorragend entwickelt und erreichten ein neues Allzeithoch.

in Mio € 2009 2008 Veränderung
Auftragseingang 539 425 27 %
Auftragsbestand (31.12.) 679 571 19 %

in Mio € 2009 2008 Veränderung
Auftragseingang 539 425 27 %
Auftragsbestand (31.12.) 679 571 19 %

Die Ergebnisentwicklung der Fresenius Vamed war sehr positiv. Der EBIT stieg um 20% auf 36 Mio € (2008: 30 Mio €). Die EBIT-Marge in Höhe von 5,8% lag leicht über Vorjahresniveau (2008: 5,7%).

Aufgrund der geringen Kapitalintensität des Geschäfts lag die Eigenkapitalrentabilität vor Steuern bei ausgezeichneten 22,0% (2008: 22,2%).

Das Konzernergebnis1 der Fresenius Vamed betrug 27 Mio € und übertraf den Vorjahreswert um 4% (2008: 26 Mio €).

PROJEKTGESCHÄFT

Das Projektgeschäft umfasst die Beratung, die Projektentwicklung, die Planung, die schlüsselfertige Errichtung sowie das Finanzierungsmanagement eines Projekts. Dabei gehen wir flexibel auf unsere lokalen Auftraggeber ein und entwickeln für sie maßgeschneiderte Lösungen aus einer Hand. Darüber hinaus realisieren wir Projekte im Rahmen von Kooperationsmodellen. Insbesondere öffentliche Auftraggeber zeigen zunehmendes Interesse an Public-Private-Partnerships (PPPs). Bei diesen Geschäftsmodellen planen, errichten, finanzieren und betreiben öffentliche und private Partner gemeinsam unter dem Dach einer hierfür gegründeten Projektgesellschaft Krankenhäuser oder andere Gesundheitseinrichtungen.

Die Entwicklung im Projektgeschäft nahm auch im Jahr 2009 einen erfolgreichen Verlauf. Im Folgenden informieren wir über wesentliche Projekte in einzelnen Zielmärkten:

EUROPA

Ein großer Erfolg ist uns in Deutschland gelungen: Wir verzeichneten mit dem Auftragerhalt zur Erstellung eines Teilneubaus des Klinikums Köln-Merheim den ersten Großauftrag im Bereich Projektgeschäft in Deutschland. Besonders hervorzuheben ist, dass wir den Neubau bei laufendem Klinikbetrieb abwickeln. Zusätzlich runden Beratungs-, Planungs- und Projektsteuerungsverträge für verschiedene Krankenhäuser die erfolgreiche Akquisitionstätigkeit in Deutschland ab.

Im Heimatmarkt Österreich lag der Fokus auf der Entwicklung von weiteren PPP-Projekten und ganzheitlichen Realisierungsmodellen. Zusätzliche Projektaufträge haben wir im Rahmen von bereits bestehenden PPP-Kooperationen erfolgreich abgeschlossen. Die beiden im Jahr 2008 als Gesamtrealisierungsmodell gestarteten Projekte liegen im vorgegebenen Terminplan: Planung und Bau einer 150-Betten-Rehabilitationsklinik in Schruns/Vorarlberg und des Rehabilitationszentrums Gmundnerberg/Oberösterreich. Die Kliniken werden im Jahr 2010 ihren Betrieb aufnehmen. Hier zeichnen wir sowohl für die Projektentwicklung als auch für die Projektrealisierung verantwortlich. Darüber hinaus wird VAMED anschließend die Gesamtbetriebsführung übernehmen.

In Russland wurde die schlüsselfertige Errichtung eines 300-Betten-Krankenhauses in Krasnodar plangemäß fortgesetzt. Die Fertigstellung ist für das Jahr 2012 geplant. Im Jahr 2009 arbeiteten wir intensiv an der Akquisition von Aufträgen in Turkmenistan, Aserbaidschan, Kasachstan und Usbekistan. Drei Lieferaufträge für Medizintechnik in Turkmenistan und ein Planungsauftrag in Aserbaidschan konnten wir gewinnen. In der Ukraine konnten wir einen Medizintechnik-Gesamtauftrag erhalten, um die Infrastruktur im gesamten ländlichen Raum zu verbessern. Dieser soll im Laufe des Jahres 2010 abgewickelt sein. In Bosnien-Herzegowina stellten wir das Universitätsklinikcenter „Blue Hospital“ erfolgreich fertig.

AFRIKA

In Gabun erhielten wir einen Großauftrag von mehr als 80 Mio € und haben mit dem Bau des schlüsselfertigen Schwerpunktkrankenhauses für Krebserkrankungen in Angondje begonnen. Die Bauzeit wird etwa zwei Jahre betragen. Weitere im Jahr 2008 begonnene Ausbauarbeiten am Großkrankenhaus in Libreville setzten wir im vorgesehenen Zeit- und Kostenrahmen fort.

In Nigeria übergaben wir bereits 12 der insgesamt 14 dort zu modernisierenden Universitätskrankenhäuser an unseren Kunden. Die restlichen zwei Krankenhäuser folgen bis Ende 2010.

In Ghana liegt die schlüsselfertige Errichtung der fünf Polikliniken im vorgegebenen Zeit- und Kostenrahmen. VAMED erhielt den Auftrag im Jahr 2008 und wird ihn im Jahr 2010 planmäßig abschließen.

In Libyen gewann VAMED den Auftrag zur Generalsanierung des bestehenden 450-Betten-Zentralkrankenhauses in der Stadt Gharian.

ASIEN-PAZIFIK

Bedeutende Märkte für VAMED in Asien sind Malaysia, Vietnam und China, wo VAMED seit vielen Jahren erfolgreich tätig ist. Die dort bestehenden Aufträge wurden erfolgreich zum Abschluss gebracht. So ist beispielsweise der Medizintechnikauftrag für das Krankenhaus Laibin in China zur vollen Zufriedenheit des Kunden ausgeführt worden. Gleichzeitig akquirierten wir zwei neue Aufträge über die Lieferung von Medizintechnik in China.

In Sri Lanka schlossen wir den ersten Auftrag über die Lieferung von medizintechnischen Geräten für 20 Krankenhäuser erfolgreich ab. Ein Folgeauftrag in diesem für VAMED neuen Markt ist derzeit in der Endverhandlung.

DIENSTLEISTUNGSGESCHÄFT

VAMED bietet das komplette Dienstleistungsangebot für Objekte im Gesundheitswesen. Das Dienstleistungsgeschäft ist modular aufgebaut und umfasst alle Bereiche des technischen, kaufmännischen und infrastrukturellen Facility Managements. Es reicht von der Instandhaltung der Gebäude sowie aller Geräte, der Betreuung medizintechnischer Anlagen, der Abfallbewirtschaftung und dem Energiemanagement sowie der Gebäude- und Außenanlagenreinigung und dem Sicherheitsdienst über technische Betriebsführung bis hin zur Gesamtbetriebsführung von Gesundheitseinrichtungen. Mit diesem integrierten Angebot garantieren wir die optimale Bewirtschaftung bzw. Betriebsführung eines Objekts über den gesamten Lebenszyklus − von der Errichtung der Gebäude bis zum Ende der primären Nutzung bzw. ihrer Modernisierung oder Erneuerung. Neben dem Facility Management und der Gesamtbetriebsführung übernehmen wir auch Logistikaufgaben im Gesundheitswesen. Durch Optimierung der Prozesse minimieren wir die Logistikkosten und stellen die erforderliche Versorgungsqualität sicher.

Der folgende Überblick beschreibt die relevanten Veränderungen in den einzelnen Zielmärkten des Dienstleistungsgeschäfts:

EUROPA

Im Jahr 2009 setzte VAMED ihre mehr als 20-jährige Partnerschaft mit den Allgemeinen Krankenhaus-Universitätskliniken (AKH) in Wien erfolgreich fort. Bereits seit 1986 sind wir mit der technischen Betriebsführung betraut. Daneben wirkten wir aktiv an den baulichen Maßnahmen zur Restfertigstellung des AKH mit. Das AKH ist eines der größten Krankenhäuser Europas bestehend aus 31 Kliniken und Instituten mit rund 2.100 Betten. Außerdem haben wir in Niederösterreich mit der technischen Betriebsführung von zwei Krankenhäusern mit insgesamt 1.230 Betten begonnen. Dabei handelt es sich, nach dem AKH Wien, um den bislang größten technischen Dienstleistungsauftrag in Österreich.

Noch während der Ausbauphase entwickelt sich das PPP-Modell Oberndorf bei Salzburg zu einem Referenzprojekt für die integrierte Gesundheitsversorgung. Wir haben hier den Auftrag, das bestehende Akutkrankenhaus zu betreiben, baulich zu sanieren und zu erweitern. Daneben entwickeln wir mit der Errichtung eines Ärzte- und Rehabilitationszentrums den Standort zu einem integrierten Gesundheitszentrum weiter.

In Deutschland konnte der Dienstleistungsauftrag für das Universitätsklinikum Charité in Berlin um weitere zwei Jahre bis 2012 verlängert werden. Das von VAMED geführte Konsortium Charité CFM Facility Management GmbH ist für den gesamten Dienstleistungsbereich mit Ausnahme der rein medizinischen Leistungen der Charité verantwortlich. Rund 2.600 Mitarbeiter arbeiten an der erfolgreichen Umsetzung eines der größten Dienstleistungsaufträge im europäischen Krankenhausbereich. Der Dienstleistungsvertrag mit dem Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf konnte ebenfalls zur Zufriedenheit des Kunden weitergeführt werden. Er wurde bereits im Jahr 2008 verlängert und läuft noch bis zum Jahr 2013. Eine neue Partnerschaft schlossen wir mit dem Universitätsklinikum Schleswig-Holstein. Ziel ist es, die Qualität der IT-Dienstleistungen und -Ausstattung weiter zu verbessern und den Betrieb der IT-Infrastruktur effizienter zu gestalten. Die Partnerschaft wurde zunächst auf fünf Jahre geschlossen.

ASIEN-PAZIFIK

Auf internationalem Parkett konnte die VAMED einen großen Erfolg in Kasachstan verzeichnen: Wir erhielten den Auftrag zur Gesamtbetriebsführung des „National Research Center for Maternity and Child“ in Astana mit rund 500 Betten. Nach dem Prince Court Medical Center (PCMC) in Kuala Lumpur/Malaysia und dem Al Ain Hospital in Abu Dhabi/VAE ist dies das dritte Krankenhaus in unseren asiatischen Zielmärkten, dessen Gesamtbetriebsführung wir übernommen haben. Alle drei Projekte werden in Kooperation mit der Medizinischen Universität Wien durchgeführt und sind wichtige Referenzen für die VAMED-Gesamtkompetenz international.

Dank der konsequenten Marktbearbeitung in Thailand hat sich auch dieser Markt positiv für VAMED entwickelt. Wir konnten jeweils einen Consultingauftrag für das Potalai Medical Spa und für die Mahidol Universität in Bangkok gewinnen. Zusätzlich erhielten wir zwei technische Dienstleistungsaufträge und zwar für die Ramathibodi Universitätsklinik und das Queen Sirikit Hospital.

AFRIKA

In Gabun verantwortet VAMED die Gesamtbetriebsführung von insgesamt sieben Regionalkrankenhäusern und die technische Betriebsführung des Krankenhauses Omar Bongo Ondimba in Libreville.

In Libyen gilt das Medical Center Tripolis als eines der bedeutendsten Referenzprojekte im Bereich technischer Betriebsführung. Im Jahr 2009 erhielten wir den Zusatzauftrag, ein komplettes Hygienekonzept nach europäischem Standard zu implementieren.

VAMED VITALITY WORLD

Ein neues Gesundheitsbewusstsein und der Wunsch nach Vitalität führen dazu, dass Thermen und Wellnesszentren zu immer wichtigeren Gesundheitseinrichtungen werden. Diesem Trend tragen wir mit unseren Themenresorts der VAMED Vitality World Rechnung und entwickeln, errichten und betreiben seit Jahren erfolgreich Projekte.

In Partnerschaft mit der Stadt Wien erweitern wir die Therme Wien-Oberlaa gegenwärtig zu einer einzigartigen Gesundheits- und Wellnesslandschaft. Das Auftragsvolumen liegt bei mehr als 100 Mio €. Die Fertigstellung wird bis Ende 2010 erfolgen.

Daneben haben wir im Jahr 2009 das 80 Mio € Thermenprojekt der Tauern SPA World in Kaprun, Salzburg, erfolgreich fortgesetzt. VAMED entwickelte dieses außergewöhnliche Spa-Projekt nicht nur, sondern errichtet es derzeit auch als Generalunternehmer. Nach Fertigstellung wird sie es weiter betreiben, was die volle Leistungsfähigkeit entlang der gesamten Wertschöpfungskette aufzeigt.

Im November 2009 eröffneten wir nach einer Bauzeit von nur 22 Monaten die St. Martins Therme & Lodge. Sie vereint auf einzigartige Weise die Vorzüge einer gesundheitstouristischen Einrichtung mit dem speziellen Naturerlebnis des angrenzenden Nationalparks „Neusiedler See“ im Burgenland.

AUSBLICK

Die Aufgaben der VAMED im Jahr 2010 werden in Europa vor allem von ganzheitlichen Realisierungs- und PPP-Projekten bestimmt sein. Da Gesundheitszentren einen hohen Stellenwert in der Prävention einnehmen und der überregionale Gesundheitstourismus zunehmend Anklang findet, sehen wir auch in diesem Bereich noch Entwicklungspotenzial. Außerhalb Europas wird der Fokus auf maßgeschneiderten Lösungen für Krankenhäuser entlang der VAMED-Wertschöpfungskette und auf der Expansion in Lateinamerika liegen.

Weitere Informationen zur VAMED finden Sie auf der Website unter www.vamed.com. Einen Ausblick auf die Geschäftsentwicklung im Jahr 2010 finden Sie im Lagebericht unter Finanzierung.

Zurück zu:
Fresenius Helios
Lesen Sie weiter:
Der Fresenius-Konzern weltweit

QUICKFINDER

Verlauf