Suchergebnisse zu 
Logo

Fresenius Kabi

Unser Geschäft ist im Jahr 2011 erneut in allen Regionen und Produktbereichen gewachsen. In Nordamerika haben wir das außerordentlich starke Vorjahr noch übertroffen. Auch in den Schwellenländern erzielten wir wiederum hervorragende Zuwachsraten. Weltweit haben wir neue Produkte eingeführt und unsere Marktpräsenz weiter ausgebaut.

Kennzahlen der Fresenius Kabi

  2011 in Mio € 2010 in Mio € Veränderung
1 Ergebnis, das auf die Anteilseigner der Fresenius Kabi AG entfällt.
Umsatz 3.964 3.672 8 %
EBIT 803 737 9 %
Konzernergebnis1 354 294 20 %
Operativer Cashflow 462 567 - 19 %
Investitionen/Akquisitionen 188 205 - 8 %
F & E-Aufwand 162 143 13 %
Mitarbeiter (31.12.) 24.106 22.851 5 %

  2011 in Mio € 2010 in Mio € Veränderung
1 Ergebnis, das auf die Anteilseigner der Fresenius Kabi AG entfällt.
Umsatz 3.964 3.672 8 %
EBIT 803 737 9 %
Konzernergebnis1 354 294 20 %
Operativer Cashflow 462 567 - 19 %
Investitionen/Akquisitionen 188 205 - 8 %
F & E-Aufwand 162 143 13 %
Mitarbeiter (31.12.) 24.106 22.851 5 %

Fresenius Kabi ist spezialisiert auf die Therapie und Versorgung von chronisch und kritisch Kranken. Hierfür bieten wir intravenös zu verabreichende generische Arzneimittel (I.V.- Arzneimittel), Infusionstherapien, klinische Ernährung und die dazugehörigen medizintechnischen Produkte zur Applikation an. Unsere Produkte werden im gesamten medizinischen Versorgungsprozess chronisch und kritisch kranker Patienten eingesetzt: in der Notfallmedizin, bei Operationen, auf Intensiv- und allgemeinen Krankenhausstationen sowie in der außerklinischen Patientenversorgung.

Unser Produktportfolio umfasst im Bereich I.V.-Arzneimittel Anästhetika, Antiinfektiva, Analgetika sowie Arzneimittel zur Behandlung onkologischer und anderer kritischer Erkrankungen. Im Bereich der Infusionstherapien bieten wir Blutvolumenersatzstoffe und Infusionslösungen an. In der klinischen Ernährung zählen wir zu den wenigen Unternehmen der Welt, die parenterale und zugleich enterale Ernährungsprodukte vertreiben. Zur Applikation unserer Produkte bieten wir Infusionspumpen, Infusionsmanagementsysteme, Ernährungspumpen und Einmalartikel an. Unser transfusionstechnologisches Sortiment umfasst Produkte zur Herstellung von Blutprodukten, die von Blutbanken und Blutspendediensten eingesetzt werden.

WIRTSCHAFTLICHE ENTWICKLUNG

Fresenius Kabi erzielte im Geschäftsjahr 2011 eine starke Umsatzsteigerung von 8 % auf 3.964 Mio € (2010: 3.672 Mio €). Das organische Wachstum betrug ausgezeichnete 9 %. Währungsumrechnungseffekte wirkten sich in Höhe von -1 % aus.

In den Regionen zeigte sich folgende Umsatzentwicklung:

in Mio € 2011 2010 Veränderung
Europa 1.826 1.702 7 %
Nordamerika 1.002 975 3 %
Asien-Pazifik 702 593 18 %
Lateinamerika/Afrika 434 402 8 %
Gesamt 3.964 3.672 8 %

in Mio € 2011 2010 Veränderung
Europa 1.826 1.702 7 %
Nordamerika 1.002 975 3 %
Asien-Pazifik 702 593 18 %
Lateinamerika/Afrika 434 402 8 %
Gesamt 3.964 3.672 8 %

In der Region Nordamerika erreichten wir ein organisches Umsatzwachstum in Höhe von 7 % auf Basis des hohen Vorjahreswerts. Der Zuwachs ist im Wesentlichen zurückzuführen auf zahlreiche Produkteinführungen und auf anhaltende Lieferengpässe im Markt für intravenös zu verabreichende Arzneimittel. In Europa erzielten wir ein starkes organisches Umsatzwachstum von 6 %, in der Region Asien-Pazifik in Höhe von 18 % und in Lateinamerika/Afrika in Höhe von 10 %. China ist nach den USA und Deutschland unser drittgrößter Markt. Seit Jahren erzielen wir hier zweistellige organische Wachstumsraten.

In den Produktsegmenten entwickelte sich der Umsatz wie folgt:

in Mio € 2011 2010 Organisches Wachstum
Infusionstherapie 895 843 4 %
I.V.-Arzneimittel 1.438 1.328 12 %
Klinische Ernährung 1.154 1.062 9 %
Medizintechnische Produkte/Transfusionstechnologie 477 439 8 %
Gesamt 3.964 3.672 9 %

in Mio € 2011 2010 Organisches Wachstum
Infusionstherapie 895 843 4 %
I.V.-Arzneimittel 1.438 1.328 12 %
Klinische Ernährung 1.154 1.062 9 %
Medizintechnische Produkte/Transfusionstechnologie 477 439 8 %
Gesamt 3.964 3.672 9 %

Die ausgezeichnete Ergebnisentwicklung des Jahres 2010 haben wir noch übertroffen: Der EBIT stieg um 9 % auf 803 Mio € (2010: 737 Mio €). Der starke EBIT-Zuwachs resultierte aus der sehr guten Geschäftsentwicklung über alle Regionen hinweg. Die EBIT-Marge erhöhte sich auf 20,3 % (2010: 20,1 %).

Zur EBIT-Entwicklung trugen die Regionen wie folgt bei:

in Mio € 2011 2010 Veränderung
Europa 385 359 7 %
EBIT-Marge 21,1 % 21,1 %  
Nordamerika 368 335 10 %
EBIT-Marge 36,7 % 34,4 %  
Asien-Pazifik/Lateinamerika/Afrika 232 183 27 %
EBIT-Marge 20,4 % 18,4 %  
Verwaltungs- und zentrale F & E-Kosten - 182 - 140 - 30 %
EBIT 803 737 9 %
EBIT-Marge 20,3 % 20,1 %  

in Mio € 2011 2010 Veränderung
Europa 385 359 7 %
EBIT-Marge 21,1 % 21,1 %  
Nordamerika 368 335 10 %
EBIT-Marge 36,7 % 34,4 %  
Asien-Pazifik/Lateinamerika/Afrika 232 183 27 %
EBIT-Marge 20,4 % 18,4 %  
Verwaltungs- und zentrale F & E-Kosten - 182 - 140 - 30 %
EBIT 803 737 9 %
EBIT-Marge 20,3 % 20,1 %  

Das Konzernergebnis1 der Fresenius Kabi stieg um 20 % auf 354 Mio € (2010: 294 Mio €).


1 Ergebnis, das auf die Anteilseigner der Fresenius Kabi AG entfällt

INFUSIONSTHERAPIEN

Ob zur Therapie von Flüssigkeits- und Elektrolytdefiziten oder als Trägerlösung für I.V.-Arzneimittel, Infusionslösungen werden ständig im medizinischen Alltag benötigt. Unser Produktportfolio umfasst ein breites Angebot an Infusionslösungen, das wir in Beuteln und Flaschen anbieten. Unser PVC-freier Infusionsbeutel freeflex® und die Kunststoffflasche KabiPac® zeichnen sich durch hohe Anwendungssicherheit aus. Durch ihre sterile Membran ermöglichen die zwei getrennten und optisch leicht unterscheidbaren Infusions- und Injektionsports beider Behältnisse, dass die Infusionslösungen sicher und einfach appliziert werden können. Damit tragen sie wesentlich dazu bei, Verwechslungen bei der Nutzung der Infusions- und Injektionsports zu vermeiden.

Im Bereich der Blutvolumenersatzstoffe sind wir mit unseren künstlichen Kolloiden weltweit Marktführer. Unsere Produkte basieren auf Hydroxyethylstärke (HES), die aus Maisstärke gewonnen wird und dadurch blutgruppenunabhängig infundiert werden können. Unsere Blutvolumenersatzlösungen werden außerdem auch während Operationen oder in der Intensivmedizin eingesetzt. Mit unseren innovativen HES-Produkten sind wir seit Jahrzehnten im Markt der Blutvolumenersatzstoffe aktiv und haben in dieser Zeit Maßstäbe im Volumenersatz und in der Volumenersatztherapie gesetzt. Unser bewährtes Produkt Voluven® vertreiben wir in über 100 Ländern; in der Hälfte der Länder sind wir Marktführer. Wir haben unsere Marktführerschaft im Bereich der kolloidalen Blutvolumenersatzstoffe gefestigt. Des Weiteren konnten wir unsere Blutvolumenersatzlösung Volulyte® in weiteren Ländern erfolgreich einführen. Volulyte® ist speziell für Patienten, die einen hohen Blutverlust erleiden oder über einen längeren Zeitraum mit Volumenersatzmitteln behandelt werden müssen. Im Berichtsjahr haben wir unter anderem auch Symposien zur Wirkung und Sicherheit von künstlichen Kolloiden auf internen und externen Fachveranstaltungen durchgeführt. Damit unterstützen wir den wissenschaftlichen Austausch in der Blutvolumenersatztherapie.

Bei unseren medizintechnischen Produkten für die Applikation der Infusionstherapien waren wir weiterhin erfolgreich und zählen zu den führenden Unternehmen in Europa. Unsere Infusionspumpen und medizinischen Einmalartikel ermöglichen eine sichere und einfache Applikation von Infusionslösungen und Blutvolumenersatzstoffen. Besonders erfolgreich lief unser Geschäft mit den volumetrischen Infusionspumpen und Spritzenpumpen aus der Agilia Produktgruppe. Dazu hat beispielsweise unsere Spritzenpumpe Injectomat® TIVA Agilia® beigetragen, die wir in weiteren Ländern platziert haben. Diese Spritzenpumpe wird während Operationen für die Applikation von Anästhetika eingesetzt.

Im Bereich der Transfusionstechnologie sind wir in Europa und Lateinamerika der führende Anbieter von Blutbeutelsystemen und medizintechnischen Geräten zur Sammlung, Verarbeitung und zum Transport von Blutprodukten. Wir haben unser neues portables Hand-Schweißgerät für Blutbeutelschläuche – CompoSeal Mobilea II – in einigen europäischen Ländern eingeführt. Dieses wird in der Spende, Verarbeitung und Lagerung von Blut eingesetzt und ermöglicht, dass gefüllte Blutbeutelsysteme sicher, schnell und einfach verschlossen werden können. Durch Hochfrequenzenergie verschmilzt das Gerät den Kunststoff von Blutbeutelschläuchen so, dass eine Schweißnaht entsteht und die Schläuche anschließend leicht voneinander abgetrennt werden können.

In Vietnam haben wir im September 2011 eine neue Produktionsstätte eröffnet, in der Infusionslösungen und Flüssigmedikamente hauptsächlich für den Heimatmarkt hergestellt werden. Mit dem Neubau haben wir unsere Produktionskapazität nahezu verdoppelt, um die wachsende Produktnachfrage auch in Zukunft zu befriedigen. Die Investitionen betrugen rund 20 Mio €. Das Werk wird von Fresenius Kabi Bidiphar JSC betrieben, einem Gemeinschaftsunternehmen von Fresenius Kabi und dem vietnamesischen Unternehmen Bidiphar. Fresenius Kabi Bidiphar, an dem wir die Kapitalmehrheit halten, ist in Vietnam Marktführer bei Standardlösungen und hat eine führende Position im Bereich der I.V.-Arzneimittel.

I.V.-ARZNEIMITTEL

Fresenius Kabi zählt weltweit zu den fünf führenden Anbietern von generischen I.V.-Arzneimitteln. Unser Produktportfolio ist ausgerichtet auf die Therapie und Versorgung von chronisch und kritisch kranken Patienten. Wir stellen dabei nicht nur das Arzneimittel, sondern zum Teil auch den pharmazeutischen Wirkstoff selbst her. Somit verfügen wir über die Fertigungskompetenz entlang der gesamten Wertschöpfungskette. Dies ist im Hinblick auf Qualität und Preisflexibilität von großer Bedeutung für uns.

Im Jahr 2011 haben wir unser Geschäft erfolgreich ausgebaut. Neue Produkte und die weitere Internationalisierung unseres bestehenden Produktportfolios haben dazu beigetragen. In den USA gab es weiterhin Lieferengpässe von Wettbewerbern im Markt. Mit unserem breiten Produktsortiment haben wir erneut maßgeblich zur Versorgung des US-Marktes mit I.V.-Arzneimitteln beigetragen. Unsere Produktionsstätten konnten flexibel und schnell auf Marktgegebenheiten reagieren und so auch bei steigender Nachfrage die erhöhten Produktionsvolumina herstellen.

In den Bereichen I.V.-Anästhetika und I.V.-Analgetika sind wir eines der weltweit führenden Unternehmen. Unser Anästhetikum Propofol ist weltweit führend im Segment der I.V.-Anästhetika. Im Bereich der I.V.-Analgetika haben wir das Schmerzmittel Paracetamol Kabi Ende des Jahres 2010 in Deutschland eingeführt. Zusätzlich haben wir die europäische Vermarktung dieses Produktes weiter vorangetrieben. Ebenso haben wir es in Indien auf den Markt gebracht. In Europa haben wir die beiden I.V.-Analgetika Remifentanil und Cisatricurium erfolgreich im Markt platziert. Im US-Markt konnten wir mit Clonidine Hydrochlorid ein weiteres Analgetikum einführen, das vorrangig in der Onkologie eingesetzt wird.

Mit unserem Produktportfolio der onkologischen I.V.- Arzneimittel waren wir sehr erfolgreich. Insbesondere in Osteuropa, z. B. in Polen und in der Tschechischen Republik, erreichten wir ein starkes Umsatzwachstum. Unmittelbar nach Patentablauf konnten wir das Zytostatikum Topotecan Kabi zur Behandlung von Lungenkarzinomen in Portugal und Frankreich anbieten. Weitere onkologische I.V.-Arzneimittel, für die wir die Zulassung und Markteinführung in einer Vielzahl von europäischen Ländern erreicht haben, sind: Irinotecan Kabi, Paclitaxcel Kabi und Oxaliplatin Kabi.

In der Region Asien-Pazifik gelang uns die Einführung mehrerer Zytostatika. Pemetrexed, ein Therapeutikum bei Bronchialkarzinomen, wurde in Indien eingeführt. Letrozole wurde für die Brustkrebstherapie auf den Philippinen erfolgreich eingeführt, ebenso Bicalutamide in Taiwan für die Therapie von Prostatakarzinomen.

In den USA waren wir mit der Einführung von drei verschiedenen Dosierungsstärken des Zytostatikums Gemcitabin einer der ersten Generika-Anbieter, der alle drei Dosierungsstärken im Portfolio hatte. Zu Beginn des Jahres haben wir eine Herstellungs- und Vertriebsvereinbarung für Gemcitabin mit Teva Pharmaceuticals abgeschlossen. Die Vereinbarung ermöglichte uns, das Produkt in der 180 Tage dauernden Vermarktungsexklusivität, die Teva hierfür hatte, in den USA zu vertreiben. Zudem haben wir mit der Einführung von Letrozole in den USA begonnen.

Auch unser Produktsortiment zur Behandlung von Infektionskrankheiten haben wir weiter internationalisiert. Das Anti-Infektivum Levofloxacin konnten wir unmittelbar nach Patentablauf in Europa anbieten. Das Produkt wird zur Behandlung von bakteriellen Entzündungen eingesetzt. In den USA haben wir die Produkte Nafcilin und Piperacillin/Tazobactam eingeführt.

Im Bereich der Produkte für kritische Erkrankungen verfügen wir in den USA über ein umfangreiches Sortiment und sind der führende Anbieter von hochmolekularem Heparin.

Im Berichtsjahr führten wir zwei weitere Dosierungen des Produktes erfolgreich ein. Unter anderem haben wir außerdem das Produkt Metoprololtartrat auf den Markt gebracht. Dieses wird bei Herz-Kreislauferkrankungen, wie Herzrhythmusstörungen oder Herzinfarkt, angewendet.

Für die Therapie kritisch und chronisch kranker Patienten bieten wir auch patientenindividuelle I.V.-Arzneimittel (Compounding) an. Zusätzlich umfasst unser Angebot auch klinische Ernährungsprodukte, um den Ernährungsstatus dieser Patienten zu verbessern. Zudem bieten wir medizintechnische Produkte zur Applikation der Lösungen sowie patientenindividuell zubereitete Arzneimittel, die auch in der ambulanten Versorgung eingesetzt werden können.

Wir sind eines der wenigen Unternehmen, das weltweit Compounding-Centren für die Zubereitung von patientenindividuellen I.V.-Arzneimitteln betreibt. Um den wachsenden Bedarf patientenindividuell zubereiteter onkologischer Medikamente in Malaysia zu decken, haben wir dort im Jahr 2011 unser erstes Compounding-Center für onkologische Produkte eröffnet. Nahe der Landeshauptstadt Kuala Lumpur gelegen, verfügt es über modernste Herstellungstechnologien und hochqualifiziertes, im zytotoxischen Compounding speziell ausgebildetes Personal.

KLINISCHE ERNÄHRUNG

Klinische Ernährung dient der Versorgung von Patienten, die keine oder nicht ausreichend normale Nahrung zu sich nehmen können. Dies gilt vor allem für Patienten auf Intensivstationen, für schwer und chronisch Kranke sowie Mangelernährte. Der Einsatz klinischer Ernährungsprodukte nimmt kontinuierlich zu. Eine unzureichende Ernährung und ein Mangel an essenziellen Nährstoffen können höhere Komplikationsraten, verlängerte Rehabilitationszeiten, verminderte Lebensqualität und gesteigerte Mortalitätsraten verursachen.

In der parenteralen Ernährung zählt unser 3-Kammerbeutel zu den Referenzprodukten im Krankenhaus. Ein Behältnis sichert die gleichzeitige Infusion von Aminosäuren, Lipiden, Glukose und Elektrolyten und deckt damit den kompletten Tagesbedarf dieser wichtigen Nährstoffe. In diesem Marktsegment nehmen wir eine Vorreiterrolle ein. Wir sind beispielsweise der einzige Anbieter von 3-Kammerbeuteln auf dem chinesischen Markt. Das innovative Beuteldesign zeichnet sich durch eine einfache und sichere Anwendung im klinischen Alltag aus. Wir vertreiben dieses Produkt in 85 Ländern (2010: 70 Länder).

Im Jahr 2011 trugen weitere Markteinführungen von Smof-Kabiven® zum Wachstum im Segment der 3-Kammerbeutel bei. SmofKabiven® enthält als Lipidkomponente unser Produkt SMOFlipid® und hat einen hohen Gehalt an Aminosäuren. Außerdem zeichnet es sich durch ein ausgewogenes Fettsäurenmuster und ein optimiertes Omega-6 : Omega-3-Fettsäurenverhältnis aus. Im Jahr 2011 haben wir das Produkt in weiteren Ländern registriert und eingeführt. Wir vertreiben es mittlerweile in 36 Ländern.

Fortgeschrittene Tumorerkrankungen werden häufig von ungewolltem Gewichtsverlust begleitet, was beispielsweise den Erfolg einer Chemotherapie negativ beeinflussen kann. Speziell zur ergänzenden ernährungstherapeutischen Versorgung von onkologischen und kritisch kranken Patienten haben wir im Jahr 2011 mit der Markteinführung einer kleinen Verpackungseinheit von SmofKabiven® begonnen, die dadurch bei der Versorgung dieser Patientengruppe Vorteile in der Handhabung hat.

Für die enterale Ernährungstherapie bieten wir ein umfassendes Sortiment an Trink- und Sondennahrung an. Enterale Produkte werden z. B. in der Geriatrie, Pädiatrie, in der Intensivmedizin sowie in der ambulanten Versorgung eingesetzt. Die Bedeutung der enteralen Ernährung in der klinischen Behandlung nimmt kontinuierlich zu und die Produkte werden als wichtiger Bestandteil der medizinischen Gesamttherapie eingesetzt.

Ende des Jahres 2011 haben wir in Frankreich ein neues Produkt für Patienten eingeführt, die einen erhöhten Nährstoffbedarf haben oder an Schluckstörungen, der sogenannten Dysphagie, leiden. Fresubin® Dessert Fruit ist fruchtbasiert und bietet damit eine Alternative zu milchbasierten enteralen Produkten. Die püreeartige Konsistenz ermöglicht den betroffenen Patienten ein leichtes und kontrollierbares Schlucken.

Im Bereich der Medizintechnik zeichnen sich unsere Produkte durch eine hohe Anwenderfreundlichkeit aus und tragen so wesentlich zu einer sicheren und effektiven Applikation der Ernährungstherapie bei. Die steigende Bedeutung der klinischen Ernährung spiegelt sich auch im Umsatzwachstum unserer medizintechnischen Produkte wider. So konnten wir unser Geschäft mit Ernährungspumpen und unseren Applikationssystemen weiter erfolgreich vorantreiben.

Weitere Informationen finden Sie im Internet unter www.fresenius-kabi.de.

Einen Ausblick auf die Geschäftsentwicklung im Jahr 2012 finden Sie im Lagebericht.

Lesen Sie weiter:
Fresenius Helios

QUICKFINDER

Verlauf

weiterführende Links

Tools