Suchergebnisse zu 
Logo

Vergütung des Vorstands

Für die Festlegung der Vorstandsvergütung ist das Aufsichtsratsplenum der Fresenius Management SE zuständig. Der Aufsichtsrat wird dabei von einem Personalausschuss unterstützt. Der im Berichtsjahr amtierende Personalausschuss der Fresenius Management SE setzte sich aus den Herren Dr. Gerd Krick, Dr. Dieter Schenk und Dr. Karl Schneider zusammen.

Das System der Vorstandsvergütung wurde im Geschäftsjahr 2010 von einem unabhängigen externen Vergütungsexperten geprüft und der Hauptversammlung der Fresenius SE (seit 28. Januar 2011: Fresenius SE & Co. KGaA) zur Billigung vorgelegt. Die Hauptversammlung hat das System der Vorstandsvergütung am 12. Mai 2010 mit einer Mehrheit von 99,51 % der abgegebenen Stimmen durch Beschluss gebilligt. Es wurde im Berichtsjahr durch eine aktienbasierte Vergütung mit Barausgleich (Performance Shares) im Interesse der Stärkung der Komponente mit langfristiger Anreizwirkung ergänzt. Das um diese Komponente ergänzte System der Vorstandsvergütung wurde von einem unabhängigen Vergütungsexperten geprüft. Es wird der Hauptversammlung am 11. Mai 2012 zur Billigung vorgelegt.

Zielsetzung des Vergütungssystems ist es, die Mitglieder des Vorstands an der nachhaltigen Entwicklung des Unternehmens entsprechend ihren Aufgaben und Leistungen sowie den Erfolgen bei der Gestaltung der wirtschaftlichen und finanziellen Lage des Unternehmens unter Berücksichtigung des Vergleichsumfelds angemessen teilhaben zu lassen.

Die Vergütung des Vorstands ist in ihrer Gesamtheit leistungsorientiert und setzte sich im Geschäftsjahr 2011 aus drei Komponenten zusammen:

  • erfolgsunabhängige Vergütung (Grundgehalt)
  • erfolgsbezogene Vergütung (variabler Bonus)
  • Komponente mit langfristiger Anreizwirkung
    (Aktienoptionen, verschobene Bonuszahlungen und eine aktienbasierte Vergütung mit Barausgleich (Performance Shares))

Des Weiteren hatten im Berichtszeitraum sechs Mitglieder des Vorstands Pensionszusagen.

Die Ausgestaltung der einzelnen Komponenten folgt dabei den nachstehenden Kriterien:

Die erfolgsunabhängige Vergütung wurde im Geschäftsjahr 2011 in zwölf monatlichen Raten als Grundgehalt ausbezahlt. Zusätzlich haben die Mitglieder des Vorstands Nebenleistungen erhalten, die im Wesentlichen aus Versicherungsleistungen, der Privatnutzung der Firmen-Pkw, Sonderzahlungen, wie Wohnkostenzuschüssen und Gebührenerstattungen, sowie Zuschüssen zur Renten- und Krankenversicherung bestehen.

Die erfolgsbezogene Vergütung wird auch für das Geschäftsjahr 2011 in Form einer kurzfristig ausgerichteten Barzahlungskomponente (Jahresbonus) und als längerfristig orientierte Vergütungskomponente (Aktienoptionen, verschobene Bonuszahlungen, aktienbasierte Vergütung mit Barausgleich (Performance Shares)) gewährt. Die Höhe des jeweiligen Bonus ist davon abhängig, dass bestimmte am Konzernergebnis des Fresenius-Konzerns bzw. der relevanten Unternehmensbereiche orientierte Zielparameter erreicht werden. Im Falle der Vorstandsmitglieder mit funktionaler Verantwortlichkeit für den Gesamtkonzern – das sind die Herren Dr. Schneider, Sturm und Dr. Götz – leitet sich die Höhe des variablen Bonus vollständig vom jeweiligen Konzernjahresüberschuss der Fresenius SE & Co. KGaA (nach Abzug von Minderheitsanteilen) ab. Bei den Herren Baule und Dr. De Meo hängt die Höhe des variablen Bonus jeweils hälftig von der Entwicklung des Konzernjahresüberschusses der Fresenius SE & Co. KGaA sowie von der Entwicklung des Jahresüberschusses des Unternehmensbereichs (jeweils nach Abzug von Minderheitsanteilen), für den das jeweilige Vorstandsmitglied zuständig ist, ab. Der variable Bonus von Herrn Dr. Wastler richtet sich jeweils hälftig nach dem Konzernjahresüberschuss der Fresenius SE & Co. KGaA (nach Abzug von Minderheitsanteilen) sowie nach dem Konzernjahresergebnis vor Steuern und außerordentlichen Erträgen/Aufwendungen der VAMED-Gruppe. Herr Dr. Lipps erhält seine Vergütung ausschließlich von der Fresenius Medical Care. Darüber hinaus kann der Aufsichtsrat eine Ermessenstantieme für besondere Leistungen gewähren.

Für die Geschäftsjahre 2011 und 2010 stellte sich die Höhe der Barvergütung des Vorstands der persönlich haftenden Gesellschafterin der Fresenius SE & Co. KGaA wie folgt dar:


  Erfolgsunabhängige Vergütung Erfolgsbezogene Vergütung Barvergütung (ohne Komponenten mit langfristiger Anreizwirkung)
  Gehalt Sonstiges2 Bonus  
1 Herr Dr. Ben Lipps erhält seine Vergütung ausschließlich von der Fresenius Medical Care, an der die Fresenius SE & Co. KGaA einen Anteil von 30 % hält. Als Mitglied des Vorstands der Fresenius Management SE ist seine Vergütung auch in den Vergütungsbericht des Fresenius-Konzerns aufzunehmen.
2 Enthalten sind Versicherungsleistungen, die Privatnutzung der Firmen-Pkw, Zuschüsse zur Renten- und Krankenversicherung und sonstige Nebenleistungen.
in Tsd € 2011 2010 2011 2010 2011 2010 2011 2010
Dr. Ulf M. Schneider 900 900 61 47 1.150 908 2.111 1.855
Rainer Baule 500 500 120 42 764 608 1.384 1.150
Dr. Francesco De Meo 500 500 19 18 671 498 1.190 1.016
Dr. Jürgen Götz 375 375 33 30 584 464 992 869
Dr. Ben Lipps1 862 905 182 354 1.078 1.172 2.122 2.431
Stephan Sturm 500 500 86 85 721 574 1.307 1.159
Dr. Ernst Wastler 425 425 33 32 571 461 1.029 918
Summen 4.062 4.105 534 608 5.539 4.685 10.135 9.398

  Erfolgsunabhängige Vergütung Erfolgsbezogene Vergütung Barvergütung (ohne Komponenten mit langfristiger Anreizwirkung)
  Gehalt Sonstiges2 Bonus  
1 Herr Dr. Ben Lipps erhält seine Vergütung ausschließlich von der Fresenius Medical Care, an der die Fresenius SE & Co. KGaA einen Anteil von 30 % hält. Als Mitglied des Vorstands der Fresenius Management SE ist seine Vergütung auch in den Vergütungsbericht des Fresenius-Konzerns aufzunehmen.
2 Enthalten sind Versicherungsleistungen, die Privatnutzung der Firmen-Pkw, Zuschüsse zur Renten- und Krankenversicherung und sonstige Nebenleistungen.
in Tsd € 2011 2010 2011 2010 2011 2010 2011 2010
Dr. Ulf M. Schneider 900 900 61 47 1.150 908 2.111 1.855
Rainer Baule 500 500 120 42 764 608 1.384 1.150
Dr. Francesco De Meo 500 500 19 18 671 498 1.190 1.016
Dr. Jürgen Götz 375 375 33 30 584 464 992 869
Dr. Ben Lipps1 862 905 182 354 1.078 1.172 2.122 2.431
Stephan Sturm 500 500 86 85 721 574 1.307 1.159
Dr. Ernst Wastler 425 425 33 32 571 461 1.029 918
Summen 4.062 4.105 534 608 5.539 4.685 10.135 9.398

Der direkt ausgezahlte Bonus, ohne die Auszahlung an Herrn Dr. Ben Lipps, beträgt für das Geschäftsjahr 2011 4.461 Tsd €. Dies entspricht 95 % des gesamten Bonus von 4.691 Tsd €. Der verbleibende Teil in Höhe von 230 Tsd € wurde in eine Komponente mit mehrjähriger Bemessungsgrundlage umgewandelt und die Auszahlung um zwei Jahre verschoben.

Um zu gewährleisten, dass das System zur Vergütung der Vorstandsmitglieder insgesamt auf eine langfristige und nachhaltige Unternehmensentwicklung ausgerichtet ist, sieht das Vergütungssystem vor, dass der Anteil der langfristig orientierten variablen Vergütungsbestandteile betragsmäßig mindestens die Hälfte der dem jeweiligen Vorstandsmitglied insgesamt eingeräumten variablen Vergütungsbestandteile ausmacht. Zur Sicherstellung dieser Mindestrelation zugunsten der langfristig orientierten variablen Vergütungsbestandteile ist ausdrücklich vorgesehen, dass der Aufsichtsrat bestimmen kann, dass der grundsätzlich jährlich zu vergütende variable Bonus (anteilig) in eine auf einer mehrjährigen Bemessungsgrundlage basierende variable Vergütungskomponente, die auch etwaigen negativen Entwicklungen innerhalb des Bemessungszeitraums Rechnung trägt, umgewandelt wird. Dies geschieht in der Weise, dass die Fälligkeit des an sich jährlich erdienten variablen Bonus nach dem Ermessen des Aufsichtsrats anteilig oder vollständig um zwei Jahre verschoben wird. Dabei wird gleichzeitig sichergestellt, dass eine Auszahlung an das Vorstandsmitglied auch nach Ablauf dieses mehrjährigen Zeitraums nur dann erfolgt, wenn (i) keine nachträgliche Berichtigung des für die Bemessung des variablen Bonus maßgeblichen (um Sondereffekte bereinigten) Konzernjahresüberschusses der Fresenius SE & Co. KGaA (nach Abzug von Minderheitsanteilen) außerhalb einer betragsmäßigen Toleranzbreite von 10 % erfolgt und (ii) der (um Sondereffekte bereinigte) Konzernjahresüberschuss der Fresenius SE & Co. KGaA in den beiden relevanten Folgejahren die (um Sondereffekte bereinigten) Konzernjahresüberschüsse (nach Abzug von Minderheitsanteilen) der jeweiligen vorangegangenen Geschäftsjahre betragsmäßig nicht wesentlich unterschreitet. Im Falle einer lediglich geringfügigen bzw. teilweisen Verfehlung der vorgenannten Auszahlungsvoraussetzungen kann der Aufsichtsrat eine entsprechende anteilige Auszahlung des umgewandelten Teils des variablen Bonus beschließen. Eine Verzinsung des umgewandelten Bonusanspruchs von der erstmaligen Entstehung bis zu dessen effektiver Auszahlung findet nicht statt. Auf diese Weise kann der variable Bonus anteilig oder vollständig in einen echten auf mehrjähriger Bemessungsgrundlage basierenden variablen Vergütungsbestandteil umgewandelt werden, der etwaige negative Entwicklungen während des relevanten Bemessungszeitraums berücksichtigt.

Das Vorstandsvergütungssystem sieht ferner eine vertraglich geregelte betragsmäßige Begrenzung bzw. Begrenzungsmöglichkeit hinsichtlich der durch das Vorstandsmitglied insgesamt, d. h. unter Einschluss aller variablen Vergütungsbestandteile, zu beanspruchenden jährlichen Vergütung vor. Dadurch kann vor allem solchen außerordentlichen Entwicklungen angemessen Rechnung getragen werden, die in keinem relevanten Zusammenhang mit den Leistungen des Vorstands stehen.

Die Höhe der Grundvergütung und die Gesamtvergütung der Vorstandsmitglieder nach Maßgabe des Vergütungssystems wurde bzw. wird unter besonderer Berücksichtigung relevanter Vergleichswerte anderer DAX-Unternehmen und ähnlicher Gesellschaften vergleichbarer Größe und Leistung aus dem relevanten Industriesektor bemessen.

Als Komponente mit langfristiger Anreizwirkung wurden im Geschäftsjahr 2011 Aktienoptionen auf Basis des Aktienoptionsplans 2008 der Fresenius SE & Co. KGaA und des Aktienoptionsplans 2011 der FMC-AG & Co. KGaA sowie eine aktienbasierte Vergütung mit Barausgleich gewährt. Die Anzahl der zuzuteilenden Aktienoptionen wird durch den Aufsichtsrat nach dessen Ermessen jeweils festgelegt, wobei alle Vorstandsmitglieder, mit Ausnahme des Vorsitzenden des Vorstands, der jeweils die doppelte Anzahl von Aktienoptionen erhält, dieselbe Anzahl von Aktienoptionen erhalten.

Die Grundzüge dieser Aktienoptionspläne werden in Anmerkung 34 des Konzern-Anhangs, Aktienoptionen, näher dargestellt.

Als weitere Komponente mit langfristiger Anreizwirkung wurde den Mitgliedern des Vorstands im Geschäftsjahr 2011 erstmalig ein Anspruch auf eine aktienbasierte Vergütung mit Barausgleich (Performance Shares) gewährt.

Der Anspruch unterliegt einer vierjährigen Wartefrist, wobei in Sonderfällen (z. B. Berufsunfähigkeit, Übergang in den Ruhestand, Nichtverlängerung ausgelaufener Anstellungsverträge durch das Unternehmen) eine kürzere Frist gelten kann. Die Höhe der baren Auszahlung richtet sich nach dem Kurswert der Stammaktie der Fresenius SE & Co. KGaA bei Ausübung nach Ablauf der vierjährigen Wartefrist.

Die Auszahlung ist abhängig vom Erreichen des Erfolgsziels eines Wachstums des um außerordentliche Effekte bereinigten Konzernergebnisses des Fresenius-Konzerns von jährlich 8 % innerhalb der vierjährigen Wartezeit. Für jedes Jahr, in dem das Ergebnisziel nicht erreicht wird, verfällt der Anspruch auf Auszahlung um jeweils ein Viertel. Unabhängig davon ist der gesamte Anspruch auf Auszahlung erdient, wenn ein durchschnittliches Wachstum des Konzernergebnisses von 8 % p. a. über den Vierjahreszeitraum erzielt wurde.

Für die Geschäftsjahre 2011 und 2010 sind die Anzahl und der Wert der ausgegebenen Aktienoptionen, der Wert der verschobenen erfolgsbezogenen Vergütung und der Wert der aktienbasierten Vergütung mit Barausgleich (Performance Shares) in der nachfolgenden Tabelle dargestellt.

Die angegebenen Werte der im Geschäftsjahr 2011 an die Mitglieder des Vorstands gewährten Aktienoptionen entsprechen deren Zeitwert (Fair Value) zum Zeitpunkt ihrer Gewährung, somit einem Wert in Höhe von 19,10 € (2010: 12,92 €) pro Aktienoption der Fresenius SE & Co. KGaA und in Höhe von 13,44 € (2010: 8,07 €) pro Aktienoption der FMC-AG & Co. KGaA. Der Ausübungskurs für die gewährten Aktienoptionen der Fresenius SE & Co. KGaA beträgt 71,28 € (2010: 53,44 €).

Aufgrund der im Geschäftsjahr 2011 erreichten finanziellen Ziele hat Dr. Ben Lipps im Rahmen der Bonusvereinbarung von Fresenius Medical Care einen Anspruch auf eine aktienbasierte Vergütung in Höhe von 684 Tsd € (2010: 391 Tsd €) erworben. Der Anspruch orientiert sich an der Entwicklung der Stammaktie von Fresenius Medical Care und unterliegt einer dreijährigen Wartezeit.

KOMPONENTEN MIT LANGFRISTIGER ANREIZWIRKUNG


  Aktienoptionen1 Verschobene erfolgsbezogene Vergütung Aktienbasierte Vergütung mit Barausgleich (Performance Shares) Gesamt
  Anzahl Wert Tsd € Wert Tsd € Wert Tsd € Wert Tsd €
  2011 2010 2011 2010 2011 2010 2011 2010 2011 2010
1 Aktienoptionen, die in den Jahren 2011 und 2010 aus dem Aktienoptionsprogramm der Fresenius SE & Co. KGaA ausgegeben wurden. Herr Dr. Ben Lipps erhielt Aktienoptionen aus dem Aktienoptionsprogramm der Fresenius Medical Care.
Dr. Ulf M. Schneider 56.760 56.760 1.084 733 0 174 100 0 1.184 907
Rainer Baule 28.380 28.380 542 367 122 241 100 0 764 608
Dr. Francesco De Meo 28.380 28.380 542 367 29 131 100 0 671 498
Dr. Jürgen Götz 28.380 28.380 542 367 0 98 100 0 642 465
Dr. Ben Lipps 74.700 99.600 1.004 804 0 0 684 391 1.688 1.195
Stephan Sturm 28.380 28.380 542 367 79 208 100 0 721 575
Dr. Ernst Wastler 28.380 28.380 542 367 0 95 100 0 642 462
Summen 273.360 298.260 4.798 3.372 230 947 1.284 391 6.312 4.710

  Aktienoptionen1 Verschobene erfolgsbezogene Vergütung Aktienbasierte Vergütung mit Barausgleich (Performance Shares) Gesamt
  Anzahl Wert Tsd € Wert Tsd € Wert Tsd € Wert Tsd €
  2011 2010 2011 2010 2011 2010 2011 2010 2011 2010
1 Aktienoptionen, die in den Jahren 2011 und 2010 aus dem Aktienoptionsprogramm der Fresenius SE & Co. KGaA ausgegeben wurden. Herr Dr. Ben Lipps erhielt Aktienoptionen aus dem Aktienoptionsprogramm der Fresenius Medical Care.
Dr. Ulf M. Schneider 56.760 56.760 1.084 733 0 174 100 0 1.184 907
Rainer Baule 28.380 28.380 542 367 122 241 100 0 764 608
Dr. Francesco De Meo 28.380 28.380 542 367 29 131 100 0 671 498
Dr. Jürgen Götz 28.380 28.380 542 367 0 98 100 0 642 465
Dr. Ben Lipps 74.700 99.600 1.004 804 0 0 684 391 1.688 1.195
Stephan Sturm 28.380 28.380 542 367 79 208 100 0 721 575
Dr. Ernst Wastler 28.380 28.380 542 367 0 95 100 0 642 462
Summen 273.360 298.260 4.798 3.372 230 947 1.284 391 6.312 4.710

Am Ende des Geschäftsjahres 2011 hielten die Mitglieder des Vorstands insgesamt 1.050.050 (2010: 978.960) Aktienoptionen und Wandelschuldverschreibungen (zusammen als Aktienoptionen bezeichnet) der Fresenius SE & Co. KGaA und 572.700 (2010: 598.870) der FMC-AG & Co. KGaA.

Die Entwicklung und der Stand der Aktienoptionen des Vorstands im Geschäftsjahr 2011 sind in der folgenden Tabelle dargestellt:


  Dr. Ulf M. Schneider Rainer Baule Dr. Francesco De Meo Dr. Jürgen Götz Dr. Ben Lipps1 Stephan Sturm Dr. Ernst Wastler Summen2
1 Herr Dr. Ben Lipps hält Aktienoptionen aus dem Aktienoptionsplan der Fresenius Medical Care.
2 Nur Aktienoptionen der Fresenius SE & Co. KGaA, ohne Aktienoptionen von Herrn Dr. Ben Lipps
Am 1. Januar 2011 ausstehende Optionen                
Anzahl 335.400 167.700 109.980 87.300 598.870 167.700 110.880 978.960
durchschnittlicher Ausübungspreis in € 42,51 42,51 48,41 48,90 32,15 43,63 46,44 44,38
Im Geschäftsjahr gewährte Optionen      
Anzahl 56.760 28.380 28.380 28.380 74.700 28.380 28.380 198.660
durchschnittlicher Ausübungspreis in € 71,28 71,28 71,28 71,28 52,48 71,28 71,28 71,28
Im Geschäftsjahr ausgeübte Optionen                
Anzahl 58.480 65.790 0 0 100.870 0 3.300 127.570
durchschnittlicher Ausübungspreis in € 24,48 30,95     18,54   22,81 27,77
durchschnittlicher Aktienkurs in € 72,65 69,18     49,22   71,20 70,82
Am 31. Dezember 2011 ausstehende Optionen                
Anzahl 333.680 130.290 138.360 115.680 572.700 196.080 135.960 1.050.050
durchschnittlicher Ausübungspreis in € 50,37 54,37 52,72 53,98 37,20 47,26 51,83 51,18
durchschnittlich verbleibende Laufzeit in Jahren 4,9 5,1 5,1 5,1 4,1 4,7 5,0 5,0
Bandbreite an Ausübungspreisen in € 29,50 bis 71,28 33,81 bis 71,28 33,81 bis 71,28 33,81 bis 71,28 30,49 bis 52,48 29,50 bis 71,28 29,50 bis 71,28 29,50 bis 71,28
Am 31. Dezember 2011 ausübbare Optionen                
Anzahl 168.560 47.730 55.800 33.120 298.800 113.520 53.400 472.130
durchschnittlicher Ausübungspreis in € 47,35 55,95 51,63 55,30 33,30 42,76 49,34 48,40

  Dr. Ulf M. Schneider Rainer Baule Dr. Francesco De Meo Dr. Jürgen Götz Dr. Ben Lipps1 Stephan Sturm Dr. Ernst Wastler Summen2
1 Herr Dr. Ben Lipps hält Aktienoptionen aus dem Aktienoptionsplan der Fresenius Medical Care.
2 Nur Aktienoptionen der Fresenius SE & Co. KGaA, ohne Aktienoptionen von Herrn Dr. Ben Lipps
Am 1. Januar 2011 ausstehende Optionen                
Anzahl 335.400 167.700 109.980 87.300 598.870 167.700 110.880 978.960
durchschnittlicher Ausübungspreis in € 42,51 42,51 48,41 48,90 32,15 43,63 46,44 44,38
Im Geschäftsjahr gewährte Optionen      
Anzahl 56.760 28.380 28.380 28.380 74.700 28.380 28.380 198.660
durchschnittlicher Ausübungspreis in € 71,28 71,28 71,28 71,28 52,48 71,28 71,28 71,28
Im Geschäftsjahr ausgeübte Optionen                
Anzahl 58.480 65.790 0 0 100.870 0 3.300 127.570
durchschnittlicher Ausübungspreis in € 24,48 30,95     18,54   22,81 27,77
durchschnittlicher Aktienkurs in € 72,65 69,18     49,22   71,20 70,82
Am 31. Dezember 2011 ausstehende Optionen                
Anzahl 333.680 130.290 138.360 115.680 572.700 196.080 135.960 1.050.050
durchschnittlicher Ausübungspreis in € 50,37 54,37 52,72 53,98 37,20 47,26 51,83 51,18
durchschnittlich verbleibende Laufzeit in Jahren 4,9 5,1 5,1 5,1 4,1 4,7 5,0 5,0
Bandbreite an Ausübungspreisen in € 29,50 bis 71,28 33,81 bis 71,28 33,81 bis 71,28 33,81 bis 71,28 30,49 bis 52,48 29,50 bis 71,28 29,50 bis 71,28 29,50 bis 71,28
Am 31. Dezember 2011 ausübbare Optionen                
Anzahl 168.560 47.730 55.800 33.120 298.800 113.520 53.400 472.130
durchschnittlicher Ausübungspreis in € 47,35 55,95 51,63 55,30 33,30 42,76 49,34 48,40

Die Höhe der gesamten Vergütung des Vorstands der persönlich haftenden Gesellschafterin der Fresenius SE & Co. KGaA stellte sich für die Geschäftsjahre 2011 und 2010 damit wie folgt dar:

  Barvergütung (ohne Komponenten mit langfristiger Anreizwirkung) Komponenten mit langfristiger Anreizwirkung Gesamtvergütung (einschließlich Komponenten mit langfristiger Anreizwirkung)
in Tsd€ 2011 2010 2011 2010 2011 2010
Dr. Ulf M. Schneider 2.111 1.855 1.184 907 3.295 2.762
Rainer Baule 1.384 1.150 764 608 2.148 1.758
Dr. Francesco De Meo 1.190 1.016 671 498 1.861 1.514
Dr. Jürgen Götz 992 869 642 465 1.634 1.334
Dr. Ben Lipps 2.122 2.431 1.688 1.195 3.810 3.626
Stephan Sturm 1.307 1.159 721 575 2.028 1.734
Dr. Ernst Wastler 1.029 918 642 462 1.671 1.380
Summen 10.135 9.398 6.312 4.710 16.447 14.108

  Barvergütung (ohne Komponenten mit langfristiger Anreizwirkung) Komponenten mit langfristiger Anreizwirkung Gesamtvergütung (einschließlich Komponenten mit langfristiger Anreizwirkung)
in Tsd€ 2011 2010 2011 2010 2011 2010
Dr. Ulf M. Schneider 2.111 1.855 1.184 907 3.295 2.762
Rainer Baule 1.384 1.150 764 608 2.148 1.758
Dr. Francesco De Meo 1.190 1.016 671 498 1.861 1.514
Dr. Jürgen Götz 992 869 642 465 1.634 1.334
Dr. Ben Lipps 2.122 2.431 1.688 1.195 3.810 3.626
Stephan Sturm 1.307 1.159 721 575 2.028 1.734
Dr. Ernst Wastler 1.029 918 642 462 1.671 1.380
Summen 10.135 9.398 6.312 4.710 16.447 14.108

Die Aktienoptionen und der Anspruch auf eine aktienbasierte Vergütung (Performance Shares) können erst nach Ablauf festgelegter Mindestlaufzeiten (Erdienungszeiträume) ausgeübt werden. Ihr Wert wird auf die Erdienungszeiträume verteilt und als Aufwand im jeweiligen Geschäftsjahr berücksichtigt. Der auf die Geschäftsjahre 2011 und 2010 entfallende Aufwand ist in der nachfolgenden Tabelle ausgewiesen.

AUFWAND FÜR KOMPONENTEN MIT LANGFRISTIGER ANREIZWIRKUNG


  Aktienoptionen Aktienbasierte Vergütung mit Barausgleich (Performance Shares) Gesamtaufwand für aktienbasierte Vergütungen
in Tsd € 2011 2010 2011 2010 2011 2010
Dr. Ulf M. Schneider 736 681 2 0 738 681
Rainer Baule 368 341 2 0 370 341
Dr. Francesco De Meo 351 268 2 0 353 268
Dr. Jürgen Götz 368 327 2 0 370 327
Dr. Ben Lipps 1.098 879 780 860 1.878 1.739
Stephan Sturm 368 341 2 0 370 341
Dr. Ernst Wastler 351 268 2 0 353 268
Summen 3.640 3.105 792 860 4.432 3.965

  Aktienoptionen Aktienbasierte Vergütung mit Barausgleich (Performance Shares) Gesamtaufwand für aktienbasierte Vergütungen
in Tsd € 2011 2010 2011 2010 2011 2010
Dr. Ulf M. Schneider 736 681 2 0 738 681
Rainer Baule 368 341 2 0 370 341
Dr. Francesco De Meo 351 268 2 0 353 268
Dr. Jürgen Götz 368 327 2 0 370 327
Dr. Ben Lipps 1.098 879 780 860 1.878 1.739
Stephan Sturm 368 341 2 0 370 341
Dr. Ernst Wastler 351 268 2 0 353 268
Summen 3.640 3.105 792 860 4.432 3.965

Zurück zu:
Vergütungsbericht

QUICKFINDER

Verlauf

weiterführende Links

Tools