Im Armaturenprüfstand wird eine Schallmessung initiiert. Die Übertragungsgeräusche werden in einem anderen Raum gemessen.

Mit Beschleunigungssensoren wird die Schallübertragung auf den Baukörper ermittelt.

Dank dem Laserlicht des Scanning-Vibrometers können feinste Schwingungen registriert werden.

Mit einem Scanning-Vibrometer lässt sich die Schallentwicklung in einer Fallleitung exakt messen.

Damit alle ruhig schlafen können

Egal ob in einer Grossüberbauung oder im Hotel, schlafraubende Sanitär­geräu­sche lassen sich beim heutigen Stand der Technik vermeiden. Entsprechende Produkte und Lösungen sind verfügbar und laufend kommen weitere hinzu.

Jetzt mal ganz ruhig

Die Akustikspezialisten von Geberit sind überzeugt, dass die Haus­technik in Zukunft viel leiser werden wird. Deshalb wird bereits bei der Entwicklung konsequent darauf ge­ach­tet, dass neue Sanitär­produkte nur minimale Geräusch­pegel erzeugen. Die Grund­lagen dazu erarbeitet Geberit unter anderem im firmeneigenen bau­physikalischen Labor, das in der Haustechnikbranche wohl einzigartig ist.

Jüngstes Resultat der diesbezüglichen Entwicklungs­arbeiten ist das hoch schall­dämmende Entwässerungs­system Geberit Silent-Pro. Dessen hervorragende akustische Ei­gen­schaf­ten werden im Wesent­lichen durch drei Faktoren erzielt: ein hohes Eigen­gewicht des neu entwickelten Werk­stoffs, erhöhte Wand­stärken an genau defi­nier­ten Stellen sowie eine konsequente Entkopplung vom Baukörper.

Es geht auch leise

«In der Sanitär­technik sind viele akustische Phänomene noch nicht ausreichend erforscht», meint Oliver Wolff, Leiter Bau­physik bei Geberit. «Aber mit unserer Arbeit gewinnen wir immer bessere Einblicke in die komplexen Zusammen­hänge der Schall­über­tragung.»

Wir setzen alles daran, unsere Kompetenzen – zum Beispiel im Bereich der Akustik und des Schall­schutzes – laufend auszubauen und unser Know-how in unsere Produkte einfliessen zu lassen. Auch deshalb, weil wir das Bedürfnis nach mehr Ruhe ernst nehmen.

Die häufigsten Lärmquellen im Badezimmer

Die Elemente der Sanitärinstallation haben direkten Kontakt mit dem Boden oder den Wänden. Deshalb wird der Schall auf das gesamte Gebäude übertragen.

Herkömmliche Abwasserleitungen sind nicht dafür ausgelegt, Lärm zu absorbieren.

Lärm durch Abwasser wird bei der Bauplanung oft nicht berücksichtigt. Obwohl Schallschutzmassnahmen, vor allem bei angrenzendem Schlafzimmer, besonders wichtig sind.